Schnell und unkompliziert per Mausklick

Online-Fachdienst
Führerscheinumtausch

Entspannte Führerscheinstellen dank der Online-Lösung für den Führerscheinumtausch

Der Pflichtumtausch veralteter Führerscheine bis zum Jahr 2033 ist ein großes europäisches Vorhaben. In Deutschland stellt diese EU-Richtlinie nicht nur knapp 43 Millionen betroffene deutsche Bürgerinnen und Bürger, sondern auch Führerscheinstellen vor organisatorische Hürden. Die einfachste und bequemste Lösung für alle Beteiligten: Mit ein paar Klicks den Umtausch im Internet abwickeln.

Nutzen Sie dafür unsere neue Online-Lösung „Führerscheinumtausch“ in der Technologiegeneration M, die in jede kommunale Website integrierbar ist! Dieser Dienst ist Teil der sogenannten BayernPackages: Sets mit aktuell rund 200 Online-Diensten, die das Bayerische Digitalministerium den bayerischen Kommunen kostenfrei zur Verfügung stellt bis mindestens Ende 2023.

Vorteile für alle: Ämter, Bürger und Umwelt

Ersparen Sie so Ihren Sachbearbeitern und Bürgern den Zeitaufwand und verringern Sie unnötigen CO2-Ausstoß dank wegfallender Wegstrecken:

  • kein persönlicher Termin nötig: Bürger stellen ihren Antrag online und können den alten Führerschein per Post zur Entwertung zuschicken
  • einfache Bedienung dank Einsatz modernster Technologien
  • direkte Übertragung aller Antragsdaten ins Fachverfahren der Sachbearbeiter:innen

Maximale Entlastung von Behörden und Bürgern!

Durchgängig digital und individualisierbar

Viele Gründe, warum Sie sich für den Online-Dienst in der Generation M (Modular.Mobil.Modern.) entscheiden sollten:

  • über alle, auch mobile, Endgeräte nutzbar
  • medienbruchfreie Übertragung direkt in das jeweilige Fachverfahren (OK.VERKEHR, IKOL FS)
  • individuell anpassbar je nach Wunsch der Kommune
  • integrierbar in jedes Portal (z. B. Bürgerservice-Portal der AKDB, Website der Fahrerlaubnisbehörde)
  • Upload-Möglichkeit aller notwendigen Dokumente (z. B. Passbild inkl. Biometrie-Prüfung, Unterschrift)
  • Unterstützung des Uploads durch QR-Code und kamerabasierte Datenübertragung ins Formular über das Smartphone
  • E-Payment-Anbindung
  • inkludierte Zuständigkeitsprüfung

Ein digitaler „Ende-zu-Ende“-Prozess: medienbruchfrei vom Bürger in die Behörde und zurück!

Gefördert im Rahmen der BayernPackages

Um die Umsetzung des OZG in Bayern zu beschleunigen und die Verwaltungsdigitalisierung in der Fläche weiter voranzutreiben, hat das bayerische Digitalministerium die sogenannten „BayernPackages“ ins Leben gerufen: Diese Pakete enthalten aktuell rund 200 Online-Dienste, die den bayerischen Kommunen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.

Das Digitalministerium übernimmt auch die laufenden Kosten – ausgeschlossen sind Aufwendungen für Fachverfahren – für die Dienste bis mindestens Ende 2023. Die BayernPackages enthalten u. a. von der AKDB entwickelte Online-Dienste, wie beispielsweise den viel genutzten digitalen Antrag zum Führerscheinumtausch.

 Mehr zu den BayernPackages

Whitepaper – Was Führerscheinstellen jetzt wissen müssen!

Welche Vorteile bietet der EU-Führerschein? Was muss getan werden? Und warum verspricht der Online-Dienst Führerscheinumtausch Entlastung? 

Themen-Highlights

  • Rechtliche Rahmenbedingungen und Fristen
  • Aufgaben für Behörden und Bürger
  • Funktionsweise des Online-Dienstes
  • Registermodernisierung und Medienbruchfreiheit
  • Ländervergleich und Ausblick

 Zum kostenlosen Whitepaper

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Online-Dienst Führerscheinumtausch:

Der Online-Dienst Führerscheinumtausch ist Teil der BayernPackages. Was bedeutet das für bayerische Kommunen?

Da der Online-Dienst Führerscheinumtausch Teil der BayernPackages ist, müssen bayerische Kommunen für diesen Dienst keine Lizenzkosten tragen. Auch Wartung, Pflege und Betrieb werden für 2023 vom Freistaat Bayern übernommen (voraussichtlich ab 2024 müssen Kommunen Kosten für Wartung, Pflege und Betrieb wieder selbst tragen). Sollten Sie den Dienst bereits von der AKDB beziehen, wird Ihre Rechnung für diesen Dienst ab dem 01.01.2023 bis mindestens Ende 2023 auf null gesetzt.

Was bedeutet es, dass der Online-Dienst Führerscheinumtausch in der neuen Generation M angeboten wird?

Generation M steht für "modular, mobil, modern". Mit dem neuen Bürgerservice-Portal der Generation M und seinen technologisch modernsten Online-Fachdiensten beginnt eine neue Ära für E-Government in Hinsicht auf Design, Nutzerführung und Barrierefreiheit:

  • „Ende-zu-Ende“-Prozesse
  • individualisierbar & flexibel
  • perfekte User Journeys
  • optimale User Experience

Weitere Informationen zur Generation M finden Sie hier.

Ist der Online-Fachdienst Führerscheinumtausch in der Generation M identisch mit dem Internetgeschäftsvorfall (IGV)?

Nein, der technologisch deutlich ältere IGV-Dienst ist ausschließlich mit den Führerschein-Fachverfahren der AKDB kompatibel und entspricht nicht den aktuellen Anforderungen an moderne Dienste im Sinne des Onlinezugangsgesetzes (OZG). Der Online-Dienst Führerscheinumtausch in der Generation M ist im Gegensatz zum IGV komplett mobilfähig, d. h. auch bequem am Smartphone oder Tablet bedienbar, enthält die Anmeldung mit der BayernID, prüft die Zuständigkeit der Führerscheinstelle und die Tauglichkeit des biometrischen Passbildes und erlaubt das Online-Unterschreiben des Antragstellers. Zudem kann er nicht nur mit dem Fachverfahren der AKDB, sondern auch mit dem der Telecomputer (und mittelfristig mit Fachverfahren weiterer Anbieter) eingesetzt werden. Er ist auf Wunsch der Führerscheinstelle direkt in jede Website integrierbar.

Wo kann ich einsehen, ab wann wer verpflichtet ist, den alten Führerschein umzutauschen?

Alle Führerscheine, die vor dem 19.01.2013 ausgestellt wurden, müssen bis zum 19.01.2033 in einen befristeten EU-Scheckkartenführerschein getauscht werden. Damit der Ansturm auf Führerscheinstellen nicht zu groß ist, erfolgt der Umtausch gestaffelt in je nach Geburtsjahr des Führerscheinhalters. Die Stichtage der verschiedenen Staffelungsstufen können Sie auf der Website der Bundesregierung finden.