Nutzerkonto, Postfach und E-Payment

Basisdienste

Grundfunktionen für die einfache und sichere Abwicklung von Online-Diensten

Je nach Lebenslage und Funktion (privat oder als juristische Person) nimmt der Nutzer unterschiedliche Online-Verwaltungsleistungen in Anspruch. Um diese online abwickeln zu können, bedient sich die eGovSuite der AKDB der Basisdienste Nutzerkonto (bestehend aus Bürger- und Organisationskonto), Postfach sowie E-Payment.

Einheitliches Nutzerkonto: Für alle User – für alle Verwaltungsebenen

Es gibt zwei Arten des Nutzerkontos: Das Bürgerkonto für natürliche Personen und das Organisationskonto für juristische Personen (vertretungsberechtigte Mitarbeiter aus Wirtschaft, Behörden und Organisationen). Das einheitliche Nutzerkonto bietet Bürgern und Unternehmen eine digitale Identität für ihre Interaktion mit der öffentlichen Verwaltung im Internet und wird von allen Portalen im Verbund anerkannt. Die sichere und einfache Kommunikation zwischen Nutzer und Verwaltung erfolgt über das Postfach. Ebenso sicher und bequem können gebührenpflichtige Dienste per E-Payment bezahlt werden (ePayBL).

Ihre Vorteile

Einfaches Online-Ausweisen für natürliche und
juristische Personen:

  • Bürgerkonto: das persönliche Nutzerkonto des Bürgers
  • Organisationskonto: die digitale Identität für Wirtschaft, Behörden und Organisationen mit Vertreterfunktion, vertraute Online-Funktionen, einfache Bedienung

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten dank des einheitlichen Nutzerkontos:

  • anerkannt in allen Portalen im Verbund
  • für alle Online-Verwaltungsleistungen einsatzfähig auf kommunaler, Landes- und Bundesebene
  • Interoperablität durch offene Schnittstellen

Entlastende und sichere E-Payment- und Postfachfunktion:

  • sichere Übermittlung sensibler Daten
  • Integration der Kassen- bzw. Finanzsysteme durch Plug-Ins
  • Vollintegration in die Antragsprozesse

Unsere Basisdienste Module

Bürgerkonto

Das Bürgerkonto, das persönliche Nutzerkonto des Bürgers, ermöglicht die sichere Authentifizierung und dadurch die übergreifende Nutzung aller online verfügbaren E-Government-Leistungen. Zur Nutzung des Bürgerkontos ist eine einmalige Registrierung auf drei Arten möglich:

  • mit der eID-Funktion des Personalausweises (Vertrauensniveau „Hoch“)
  • mit Benutzername und Passwort (Vertrauensniveau „Niedrig“)
  • mit dem Software-Zertifikat authega (mittleres Vertrauensniveau)

Wann immer der Nutzer sich danach für einen Dienst anmeldet, werden seine persönlichen Daten wie Name und Adresse automatisch für den Antrag übernommen und in den Formularfeldern hinterlegt.

Wer kein Bürgerkonto anlegen möchte, kann mit seinem Personalausweis (eID-Funktion) auch über einen temporären Zugang Online-Angebote nutzen. Dabei werden die persönlichen Daten nur für den jeweiligen Dienst ausgelesen, nicht gespeichert.

BayernID: Das einheitliche Nutzerkonto im Bayerischen Portalverbund

Der Bayerische Portalverbund ist mit dem Nutzerkonto der AKDB im Rahmen der BayernID bereits seit Jahren Realität. Aktuell sind über 30 Anwendungen als Service Provider in der Identity Federation (neben dem Bürgerservice-Portal z. B. Online-Fischerprüfung, Online-BAföGAntrag, Online-Antrag auf Feststellung einer Behinderung). Sie alle binden das Nutzerkonto BayernID in eigene Anwendungen ein. Auch die Schnittstelle des Organisationskontos ist im Rahmen der BayernID offen und kann im Portalverbund genutzt werden.

Sie möchten als Drittanbieter die BayernID an Ihre Dienste anbinden? Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice per E-Mail unter BayernID@akdb.de oder telefonisch unter 0800 2553222 65.

Organisationskonto

Das Organisationskonto macht den Zugang juristischer und vergleichbarer Personen möglich. Das bedeutet: Vertretungsberechtigte Mitarbeiter aus Wirtschaft, Behörden und Organisationen können mit einem Zugang ebenfalls alle Online-Verwaltungsdienstleistungen in Anspruch nehmen. Ein Administrator legt dabei mittels eID-Funktion seines Personalausweises das Organisationskonto an und kann berechtigte Nutzer hinzufügen. Diese weiteren Mitarbeiter brauchen für die Anmeldung lediglich Benutzername und Passwort.

E-Payment

Mit dem seit Jahren erprobten Bezahlverfahren ePayBL (E-Payment Bund-Länder) stehen moderne und individuell einsetzbare Bezahlarten wie paydirekt, giropay, Kreditkarte oder Lastschrift bereit. Mit diesem Bezahlsystem ermöglichen wir den Nutzern unserer E-Payment-Plattform ein sicheres und komfortables Bezahlen im Internet.

Die Bezahlart kann der Bürger selbstverständlich frei wählen. Für attraktive Konditionen und eine einfache Abwicklung sorgt der Rahmenvertrag mit dem Zahlungsverkehrsprovider GiroSolution, einem Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe. Plug-ins ermöglichen die Integration der Daten in die Kassen- bzw. Finanzsysteme. Selbstverständlich ist unser E-Payment-Verfahren mandantenfähig und voll integriert in die Antragsprozesse. Durch den E-Payment-Dienst wird die Behörde entlastet, da der Abgleich mit der Kasse entfällt.

Postfach

Eine unkomplizierte Online-Kommunikation zwischen Verwaltung, Bürger und Wirtschaft ist wichtig – weitaus wichtiger ist allerdings, dass diese bei der Übermittlung von sensiblen, personenbezogenen Daten auch sicher ist. Dafür sorgt unser Postfach. Mit der sonstigen Postfachfunktionalität ist jeder Nutzer aufgrund seiner Erfahrung mit anderen etablierten Online-Plattformen vertraut: Über die Online-Dienste werden Nachrichten generiert, die an die Verwaltung übermittelt werden, und auch die Verwaltung kann Nachrichten zurücksenden. Der Bürger oder Unternehmensvertreter wird über den Nachrichteneingang per E-Mail informiert.

Nutzerkonto und E-Payment: Kooperationen auf Landes- und Bundesebene

Entwicklergemeinschaft ePayBL

Um unserem hohen technischen Anspruch gerecht werden zu können, sind wir seit 2012 Mitglied einer Entwicklergemeinschaft: ePayBL. Diese Gemeinschaft besteht aus Vertretern von Bund und Ländern und ist verantwortlich für die strategische Planung und kontinuierliche Weiterentwicklung der Software ePayBL (E-Payment Bund-Länder).

Das OZG-konforme einheitliche Nutzerkonto

Um unser Nutzerkonto stets aktuellen politischen Anforderungen anpassen zu können, nutzen wir Synergieeffekte: Seit 2018 gibt es eine länderübergreifende Entwicklergemeinschaft, die aus dem Freistaat Bayern, dem Land Hessen und dem Bund besteht. Die AKDB entwickelt im Auftrag der Entwicklergemeinschaft das Nutzerkonto kontinuierlich weiter, pflegt und wartet es. So können Sie als Kunde jederzeit den aktuellsten Technikstand nutzen.