Das Logo der AKDB AKDB Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern
NEWSROOM
eREPORT 3/2023

Erfolgreicher Relaunch der BayernID

Gute Nutzerreise!

18.09.20233 Minuten4

Anfang Juli ging die „neue“ BayernID an den Start. Optimiert wurden insbesondere Optik und User Experience: Das von der AKDB entwickelte Nutzerkonto des Freistaats ist nun noch einfacher zu bedienen, hat eine modernere Nutzeroberfläche und zeichnet sich durch verbessertes Onboarding, Barrierefreiheit und mobile Nutzung aus.

Bereits seit zwölf Jahren existiert die BayernID. Es war Zeit für ein Refresh – optisch und inhaltlich. Bereits im vergangenen Jahr bekam die AKDB vom Freistaat Bayern den Auftrag, die Nutzerreise im Konto für Bürgerinnen und Bürger zu optimieren und ein einheitliches Design sowohl für die BayernID als auch für das BayernPortal und die BayernApp zu entwickeln. In diesem Zusammenhang wurde das gesamte Frontend der BayernID verändert und im Sinne der Nutzerfreundlichkeit optimiert.

Verbessertes Frontend

Am 6. Juli war es endlich so weit: Die neue BayernID ging live! Das überarbeitete Frontend ist dabei nicht nur auf das BayernPortal abgestimmt, sondern übernimmt alle Optimierungen des BundID-Relaunches aus dem vergangenen Frühjahr: sei es im Bereich der Nutzerführung, bei der Barrierefreiheit oder dem stark vereinfachten Onboarding.

AKDB-Nutzerkonto: der zentrale OZG-Baustein

„Gemeinsam mit dem Bürgerservice-Portal der AKDB ist die BayernID, wie auch die BundID, ein fester Bestandteil unseres Portfolios im Bereich digitale Verwaltung“, so Lukas Jungwirth, der verantwortliche
Projekt- und Anforderungsmanager. „Unser höchstes Ziel ist es, eine möglichst unkomplizierte Nutzerreise für Bürger zu gestalten. Das Feedback unserer Auftraggeber gibt uns die Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Bei OZG-Diensten und Bürgerservices betrachtet das Bundesinnenministerium mittlerweile unsere BundID neben dem Elster-MUK – für juristische Personen – als den zentralen Baustein einer vereinheitlichten Nutzerreise. Unser Nutzerkonto wird, so die aktuelle Planung, der Star des OZG 2.0!“

Steigende Kontenanzahl

Die Nutzungszahlen zeigen, dass die Akzeptanz der BayernID in der Bevölkerung wächst: Während die Inanspruchnahme der BayernID in den Anfangsjahren noch zögerlich ausfiel, nahm die Zahl an registrierten Nutzern während der Coronapandemie schnell an Fahrt auf. Mittlerweile gibt es in Bayern rund 800.000 registrierte Bürgerkonten und 8.000 angeschlossene Dienste und Verfahren. Der Fokus auf eine verständliche Nutzerreise – von Authentifikation bis Postfach – wird von den Bürgerinnen und Bürgern honoriert.

Der Relaunch der BayernID war für das Entwicklerteam der AKDB eine große Herausforderung. „Der vereinbarte Zeitplan war sehr ambitioniert“, so Lukas Jungwirth. „Gerade durch den Erfolg der BundID waren die Supportkanäle in Kundenservice, Entwicklung und Betrieb wirklich an jeder Stelle gefordert – parallel zur laufenden Weiterentwicklung. Dank enger teamübergreifender Zusammenarbeit konnte das Ziel, Mitte des Jahres live zu gehen, gehalten werden. Da bin ich allen Kolleginnen und Kollegen dankbar!“

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?Sie haben diesen Beitrag als hilfreich markiert. Danke!
4
eREPORT 3/2023
nach oben