18.02.20213 Minuten24

Zum Jahreswechsel hat sich die AKDB neu aufgestellt. Das Ziel: Kompetenzen zu bündeln, Kunden-Bedürfnissen noch näher zu sein und umfassende Lösungen aus einer Hand zu liefern: nutzerfreundliche Software, hochverfügbare Platform- & Cloud-Services aus dem Rechenzentrum, optimalen Kundenservice und Beratungsleistungen für Bund, Länder und Kommunen.

Neue digitale Bürgerdienste nach dem EfA-Prinzip, Smart-City-Lösungen, automatisierte Verwaltungsprozesse, performante Cloud- & Platform-Services oder Blockchain-Anwendungen. Digitale Technologien eröffnen Kommunen und öffentlichen Einrichtungen heute schon schier grenzenlose Möglichkeiten. Der Markt verändert sich rasant. Und die AKDB mit ihm! Intern bei Organisationsstrukturen, extern durch neue Beteiligungen.

Fokus auf E-Government

Unter dem Dach des neuen Bereichs "Digitale Verwaltung" baut die AKDB ihr Angebot aus. Dazu gehört die Gründung einer neuen E-Government-Schmiede: der digitalfabriX. Hier entwickeln unsere Experten dank agiler Methoden schnell und standardisiert innovative Online-Dienste sowie KI- und Smart-City-Lösungen. Zu den neuen Leistungen zählt außerdem ein hoch spezialisiertes Consulting-Team. Es begleitet Kommunen jeder Größe zu ihrer individuellen Digitalisierungsstrategie und hilft ihnen bei der erfolgreichen Umsetzung. Auch Digitalisierungsprojekte mit außerbayerischen Partnern oder dem Bund werden aus diesem Bereich heraus gesteuert und koordiniert.

Neue Beteiligungen

In den letzten Monaten ist die AKDB neue Partnerschaften mit starken Marktteilnehmern eingegangen. Sie hat sich an einigen Unternehmen beteiligt, deren Produkte die AKDB-Angebotspalette perfekt ergänzen. Im Bereich Geoinformationssysteme ist es die RIWA GmbH. Außerdem hat die AKDB im Dezember alle Anteile der Firma Telecomputer übernommen und stärkt so auch im Bereich internetbasierte Kfz-Zulassung und Fachsoftware fürs Straßenverkehrswesen ihre Expertise. Mit der Beteiligung an der neu gegründeten roo.si GmbH schließlich erwirbt die AKDB Kompetenz im Bereich KI und Business Intelligence.

Agile Unternehmensstruktur

Mit dem Jahreswechsel wurden auch die Organisationsstruktur gestrafft, Hierarchien abgeflacht und das Zusammenwirken zwischen den Unternehmensbereichen gestärkt. Die AKDB gliedert sich in nunmehr sieben statt vormals 20 Bereiche. Das fördert schnellere Entscheidungsprozesse, Synergien bei der Entwicklung von Lösungen und schnelleres Go-to-Market innovativer Technologien und deren Anwendungen. Durch die Einführung eines verantwortlichen Portfolio- und Produktmanagements für die gesamte AKDB werden strategische Produktentscheidungen aus einem Bereich koordiniert. Die Anforderungen von AKDB-Kunden fließen so direkt in die Produktentwicklung. Gleichzeitig wurde der Vertrieb neu organisiert. Er ist statt regional jetzt nach Kundengruppen aufgestellt. Das spiegelt die Bedürfnisse unterschiedlicher Gebietskörperschaften besser wider.

Mit der Neustrukturierung sieht sich die AKDB optimal aufgestellt für die großen Chancen und Herausforderungen, die sich im kommenden Jahrzehnt bei der digitalen Transformation der deutschen Verwaltung ergeben.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?Sie haben diesen Beitrag als hilfreich markiert. Danke!
24
Zurück
nach oben