11.08.20203 Minuten

Vertreter von sechs Jugendämtern aus ganz Deutschland trafen sich am 8. Juli 2020 online, um ihre Praxiserfahrungen im Umgang mit der AKDB-Software OK.JUS auszutauschen.

17 Anwender und Anwenderinnen von OK.JUS, der Software für Jugend und Soziales, nahmen am 8. Juli an einem virtuellen Treffen teil. Im Mittelpunkt: Themen und Fragen rund um die Nutzung von OK.JUS. Es ging unter anderem um den Umgang mit Dokumentationen und um die Erstellung von Statistiken und Reporting. Die zur Software und den Updates angebotenen und bereitgestellten Handbücher und Release-Notes fanden die Teilnehmer umfangreich und unterstützend. Da in den Jugendämtern nicht immer die Zeit ist, sie im vollen Umfang zu lesen, wurde angeregt, sie stärker nach Bereichen zu strukturieren.

Themen zur Anbindung an die Kasse und Erstellung von Bescheiden standen ebenfalls im Fokus der Veranstaltung. Nicht alle Teilnehmer setzen die Kassenschnittstelle von OK.JUS zum jeweiligen Kassenverfahren vollumfänglich ein. Die Zusammenarbeit mit der Kasse ist vielerorts sehr unterschiedlich organisiert. Auch die unterstützende OK.JUS-Funktionalität zur Erstellung von Bescheiden ist nicht bei allen Anwendern im vollen Umfang im Einsatz. Die Vorteile dieser Funktion wurden vorgestellt.

Besonders interessiert waren alle Teilnehmer an den Themen Statistik, Reporting und Controlling. Gerade in diesem Bereich steckt großes Potenzial. Diese und alle anderen Anregungen werden die Grundlage für Aktualisierungen in neuen Releases sein.

Selbstverständlich war auch die Zusammenarbeit zwischen Kunden und AKDB ein wichtiger Punkt. Ohne regelmäßiges Feedback und Anregungen vonseiten der Anwender kann sich eine Software nicht weiterentwickeln. Wie die Anforderungen von Kunden in den Entwicklungsprozess von OK.JUS einfließen und wie sie umgesetzt werden, sind denn auch zwei der Hauptthemen auf dem Online-Anwenderforum Soziales am 16. September 2020. Das Programm und die Anmeldemöglichkeiten dazu erfolgen in Kürze.

Das Fazit der Veranstaltung: Der offene Austausch ist ein wichtiger Bestandteil für die Weiterentwicklung der Software. Die Diskussionsrunde zwischen AKDB und Anwendern fand zum dritten Mal statt, und es sind bereits weitere Termine für die Zukunft geplant: sowohl als direkten "Eins-zu-Eins-Austausch" als auch in einer größeren Gesprächsrunde mit mehreren Anwendern.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?Sie haben diesen Beitrag als hilfreich markiert. Danke!
Zurück
nach oben