Das Logo der AKDB AKDB Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern
NEWSROOM

Freistaat Bayern legt vor

i-Kfz Stufe 4: vollautomatisierte Außerbetriebsetzung für alle

20.07.20232 Minuten28
Verkehr

Seit Anfang Juli 2023 können Antragsteller in Bayern ihr Fahrzeug ohne vorherige digitale Authentifizierung vollautomatisiert online außer Betrieb setzen. Das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr (StMB) erteilte eine entsprechende Ausnahmegenehmigung.

Der Freistaat Bayern bietet jetzt vorzeitig eine bürgerfreundliche Lösung an: Bereits zwei Monate vor dem Start der Stufe 4 zum 1. September 2023 des vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr getragenen i-Kfz-Projektes kann bayernweit die Online-Außerbetriebsetzung für natürliche und auch juristische Personen ohne vorherige Authentifizierung genutzt werden. Nach erfolgreicher Prüfung der Antragsdaten in den i-Kfz-Portalen ist die Außerbetriebsetzung vollautomatisiert und sofort rechtlich gültig.

Bisher war für die Online-Außerbetriebsetzung zwingend ein Nutzerkonto sowie gegebenenfalls eine Authentifizierung mittels eID erforderlich. Das wurde von vielen privaten Nutzern als Hürde bei der Online-Außerbetriebsetzung wahrgenommen. Unternehmen und weitere juristische Personen waren bisher aus rechtlichen Gründen von der Nutzung dieses Online-Dienstes ausgeschlossen, obwohl sie einen erheblichen Teil der potenziell Nutzenden repräsentieren.

Die entsprechende Neuentwicklung des Online-Fachdienstes i-Kfz für Bayern wurde von der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) im Auftrag des Freistaates Bayern realisiert und planmäßig freigeschaltet. Neben der Umsetzung der fachlichen und rechtlichen Anforderungen wurde besonderes Augenmerk auf eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit gelegt. Der Betrieb der Online-Anwendung erfolgt unter Einhaltung der anspruchsvollen Anforderungen an IT-Sicherheit und Datenschutz vollständig im Rechenzentrum der AKDB.

Während der gesamten Umsetzungsphase der Stufe 4 im i-Kfz-Projekt greifen die Projektbeteiligten der AKDB auf die Kompetenz einer Facharbeitsgruppe i-Kfz zu, der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen verschiedener Kfz-Zulassungsbehörden in Bayern sowie Vertreter des StMB angehören. Mit erfolgreicher Umsetzung der neuentwickelten Online-Außerbetriebsetzung realisierte die AKDB einen ersten Meilenstein, um den kompletten Leistungsumfang von i-Kfz Stufe 4 allen Bürgern und Unternehmen des Freistaates Bayern fristgerecht zum 1. September 2023 zur Verfügung zu stellen.

Die AKDB-Unternehmensgruppe hat ihr Know-how und ihre Kompetenzen im Bereich Verkehrswesen im Tochterunternehmen Telecomputer GmbH gebündelt. Mit Zusammenlegung in einem Geschäftsbereich rüstet man sich für zukünftige Anforderungen und Entwicklungen im Zulassungs- und Fahrerlaubniswesen – um allen Anwendern, also Antragstellern wie Sachbearbeitern, die technologisch bestmögliche Software-Lösung anbieten zu können.

Link zur Pressemitteilung des StMB: Mit wenigen Klicks zur Fahrzeuganmeldung – Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr.

Pressesprecher der AKDB

Dr. Florian Kunstein

Tel. 089 5903-1230

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?Sie haben diesen Beitrag als hilfreich markiert. Danke!
28
nach oben