10.06.20212 Minuten7
IT/Digitalisierung

Seit 50 Jahren unterstützt die AKDB Kommunen bei der Digitalisierung. So erschließt sie über ganzheitliche Ansätze ebenenübergreifend Effizienzpotenziale für die öffentliche Verwaltung. Die wirtschaftliche Bedeutung der AKDB geht dabei weit über die Zahl der eigenen Umsätze und Beschäftigten an ihren Standorten hinaus. Eine aktuelle Studie der IW Consult GmbH beziffert den Effizienzgewinn für Verwaltung, Bürger und Unternehmen.

Die AKDB als Softwareentwicklungshaus ist nicht nur Digitalisierungspartner für Kommunen, sondern fest verwurzelter Wirtschaftsfaktor mit Wirkungskraft über die eigenen Standorte hinaus. Anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums hat die AKDB sich prüfen lassen: Die IW Consult GmbH als Tochterunternehmen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln e.V. hat das Wirken der AKDB untersucht. Dabei hat das Institut unter anderem festgestellt, dass durch Produktivitäts- und Effizienzvorteile digitaler AKDB-Tools Verwaltungen, Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen deutschlandweit allein im Jahr 2020 mehr als 360 Millionen Euro eingespart haben – ein Mehrfaches des AKDB-Umsatzes und den Großteil davon in bayerischen Kommunen. Diese Summe setzt sich zusammen aus 225 Millionen Euro Effizienzgewinnen auf Verwaltungsseite, 87 Millionen auf Bürgerseite und 49 Millionen auf Unternehmensseite.

Der ökonomische "Fußabdruck" der AKDB ist besonders in Bayern groß: Hier generiert sie jährlich insgesamt 148 Millionen Euro Wertschöpfung und sichert zusätzlich zu den rund 1.200 IT- und Verwaltungsexperten in der AKDB-Gruppe durch ihre Partner- und Zuliefernetzwerke 900 weitere hochwertige Stellen in der bayerischen Wirtschaft. Einmal mehr bestätigt sich durch diese Zahlen, was Kommunen in jahrzehntelanger Partnerschaft erlebt haben: Die AKDB ist mit ihren kommunalen Lösungen ein unverzichtbarer und damit "systemrelevanter" Know-how-Träger. Die Analyse zeigt auch, dass die Vorteile durch die Nutzung digitaler AKDB-Lösungen auf allen Seiten groß sind: Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung haben mehr Zeit, um Menschen und Unternehmen zu beraten, Bürgerinnen und Bürger sparen sich Anfahrtszeiten, wenn sie Amtsgänge von zu Hause erledigen können, Unternehmen können produktiver arbeiten.

Der AKDB-Vorstandsvorsitzende Rudolf Schleyer: "Die Impactanalyse quantifiziert nicht nur die Bedeutung der AKDB für Bayern, sondern leistet einen empirisch fundierten Beitrag zur Verwaltungsdigitalisierung."

Pressesprecher der AKDB

Dr. Florian Kunstein

089 5903-1230

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?Sie haben diesen Beitrag als hilfreich markiert. Danke!
7
Zurück
nach oben