News der AKDB

Bürgerservice-Portal: starke Nutzung in Corona-Zeiten

Die Entwicklung der Nutzungszahlen von Online-Verwaltungsleistungen im Bürgerservice-Portal der AKDB bestätigt: Behördengänge im Internet sind wichtiger denn je, einzelne Dienste legten um das Neunzehnfache zu.

Eiscafés, die Nudeln produzieren, Wirtshäuser mit Schweinebraten-To-Go-Angebot und Atemmasken-Produktion bei Autobauern – zu Corona-Zeiten ist Anpassungsfähigkeit bei Unternehmen gefragt. Doch nicht nur die Wirtschaft, sondern auch die Verwaltungslandschaft muss die Abläufe der Ausnahmesituation anpassen und flexibel reagieren. Die bayerischen Behörden und ihre IT-Dienstleister nehmen die neu entstandenen organisatorischen Herausforderungen nicht nur an, sondern sie meistern sie auch.

Dies beweist die neue Regelung des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr für die Online-Abwicklung von Kfz-Zulassungen: Seit Kurzem können bayerische Bürger Fahrzeuge, die nach dem 1. Januar 2015 zugelassen wurden, auch ohne Personalausweis im Internet an-, ab- oder ummelden (wir berichteten darüber unter anderem im AKDB-Report 01/2020). Die Eingabe von Benutzername und Passwort genügt; kein lästiges Rauskramen des Kartenlesegeräts, keine ärgerliche Erkenntnis, dass die Online-Funktion des Ausweises nicht freigeschaltet ist.

Diese Neuerung wird von den bayerischen Behörden bisher dankend in Anspruch genommen: Der Kundenservice des Geschäftsfelds eGovernment durfte bereits für 50 Landkreise und kreisfreie Städte in Bayern den Auftrag zur Einrichtung der vereinfachten Registrierungsmöglichkeit umsetzen (Stand: 8. Mai). Angesichts vieler geschlossener Zulassungsstellen eine kleine Erleichterung des aktuell verkomplizierten Alltags.

Und das zeigt sich auch eindrucksvoll in den rasant gestiegenen Nutzungszahlen: Lagen die wöchentlichen Transaktionen bei den neuen Kfz-Online-Zulassungsdiensten (i-Kfz) Anfang März noch im zweistelligen Bereich, konnten sie bis zum 1. Mai 2020 bereits die Tausendermarke durchbrechen und damit um den Faktor 19 zulegen! Neben den geschlossenen Zulassungsstellen in der Phase der Ausgangsbeschränkungen spielt hier sowohl die vereinfachte Authentifizierung als auch die verstärkte Berichterstattung darüber eine treibende Rolle.

Nicht nur in Zulassungsthemen sind die Online-Verwaltungsleistungen der AKDB angesichts eingeschränkt geöffneter oder gar geschlossener Behörden willkommener denn je: Nach einem kurzfristigen Einbruch der Nutzungszahlen aller Online-Dienste* mit Einführung der Ausgangsbeschränkungen in Bayern am 21. März, die sich bis Ende April wieder auf das Vor-Corona-Niveau einpendelten, stiegen seit Anfang Mai die Nutzungszahlen bis dato um über 30 Prozent an und markieren damit einen neuen Höchststand. Wieder einmal zeigt sich: Online-Verwaltungsleistungen, wie sie das Bürgerservice-Portal anbietet, sind gefragt – in Krisenzeiten mehr denn je.

*für eine bessere Vergleichbarkeit wurde der Onlinedienst Briefwahlunterlagen für die Kommunalwahl Bayern herausgerechnet.