Mehr auf www.akdb.de
Das Logo der AKDB AKDB Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern
NEWSROOM
Mehr auf www.akdb.de

Interview mit Erna Kraus-Schreieck

„Kein Tag ist wie der andere!“

18.01.20233 Minuten8
Personal

Erna Kraus-Schreieck (62) hat dieses Jahr ihre 35-jährige Firmenzugehörigkeit gefeiert. Heute ist sie Stellvertretende Bereichsleiterin Digitale Verwaltung und Abteilungsleiterin Entwicklung, Projekte & Services. Ein Interview über Motivation im Job, Teamgeist und ihr Wunsch für die kommende Generation.

Sie sind schon lange bei der AKDB. Was hat sich aus Ihrer Sicht seither am meisten verändert?

Heute kann ich mir nicht mehr vorstellen, wie wir vor 35 Jahren gearbeitet haben. Es gab keine PCs, kein Internet, keine Mail-Kommunikation, kein Handy, alles war papierbasiert und ging entsprechend langsam. Vorlagen und Dokumente wurden teilweise noch mit der Schreibmaschine im Sekretariat geschrieben. Die AKDB ist über die Jahre kontinuierlich gewachsen, mit der Zeit gegangen und hat ihr Produktangebot stets an den Erfordernissen des Marktes und dem Stand der Technik ausgerichtet und erweitert. Wichtig war und ist uns dabei immer, unsere Kundinnen und Kunden gut mit auf den Weg in die jeweils neue Produktgeneration zu nehmen. Ich konnte das über die Jahre gut beobachten.

Sie waren nicht immer in der jetzigen Position. Welche Etappen haben Sie in der AKDB durchlaufen?

Ich habe 1987 als Software-Entwicklerin in Teilzeit in der AKDB angefangen. Zu dieser Zeit hatte ich noch ein kleines Kind. 1996 habe ich − nun mit zwei Kindern − die Leitung des Referats Qualitätssicherung übernommen. Später wechselte ich in den Bereich Software-Entwicklung Personalwirtschaft, zunächst in die Entwicklungsleitung, später dann in die Geschäftsfeldleitung. Seit 2021 bin ich im Bereich Digitale Verwaltung zu Hause. Die AKDB hat es mir immer ermöglicht, Familie und Beruf gut unter einen Hut zu bringen und mich gleichzeitig weiterzuentwickeln.

Was lässt Sie jeden Morgen gerne zur Arbeit gehen?

Die Arbeit in der AKDB ist sehr sinnstiftend. Unsere Produkte und Services erleichtern Bürgerinnen und Bürgern sowie Mitarbeitenden in den Verwaltungen das Leben. Dafür zu arbeiten ist für mich sehr motivierend. Mir war es in den letzten 35 Jahren nie langweilig bei der AKDB, kein Tag ist wie der andere!

Die Arbeit in der AKDB ist sehr sinnstiftend.

Erna Kraus-Schreieck

Was sind die wichtigsten Projekte, an denen Sie gerade arbeiten?

Im Mittelpunkt unserer Arbeit im Bereich Digitale Verwaltung steht nach wie vor das Onlinezugangsgesetz. Wir entwickeln laufend neue Online-Dienste, um möglichst viele Verwaltungsvorgänge zu digitalisieren und den Bürgerinnen und Bürgern einen zeit- und ortsunabhängigen Zugang zu Verwaltungsdienstleistungen zu ermöglichen. Hier laufen viele, teilweise sehr große Projekte mit jeweils harten Terminen gleichzeitig. Wir wollen hier termingerecht und in guter Qualität abliefern!

Homeoffice oder Büro? Was mögen Sie lieber?

Ich schätze und praktiziere beides. Am Homeoffice mag ich, dass viel Fahrzeit wegfällt, an der Arbeit im Büro schätze ich den persönlichen Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen.

Können Sie sich mit drei, vier Adjektiven beschreiben?

#positivegrundeinstellung, #freudeanderarbeit, #besonnen, #frustrationstolerant.

Wie motivieren Sie Ihr Team am besten?

Man kann sein Team nicht motivieren, wenn man selbst nicht motiviert ist, daher versuche ich täglich, meine Motivation zu zeigen und vorzuleben. Mein Motto ist: Gemeinsam meistern wir auch größte Herausforderungen!

Wie halten Sie sich fit?

Ich laufe – seit es den Firmenlauf B2Run gibt, renne ich natürlich fürs AKDB-Team! −, fahre gerne Rad, liebe die Berge und mag auch Skilanglauf. Sport macht den Kopf frei.

Ein Traum für die Zukunft

Ich wünsche mir insbesondere für meine Kinder und Enkelkinder eine lebenswerte und friedliche Welt.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?Sie haben diesen Beitrag als hilfreich markiert. Danke!
8
nach oben