Aktuelles aus dem Bereich OK.Verkehr

2. OK.VERKEHR Arbeitskreis in Regensburg – ein voller Erfolg

Bereits zum zweiten Mal fand in Regensburg der Arbeitskreis OK.VERKEHR statt. Vertreter aller anwendenden Zulassungsbehörden bzw. Rechenzentren reisten an, um an dem 2-tägigen Workshop teilzunehmen. Gesetzliche Änderungen, neue KBA-Standards oder die nächsten beiden i-Kfz Stufen standen ebenso im Fokus, wie die Erfahrungen und Anregungen der Teilnehmer.

Zu Beginn der Veranstaltung stellte Klaus Steiger, Produktplaner Fahrzeugzulassung, dem Teilnehmerkreis die Neuerungen und Veränderungen vor, welche sich aus gesetzlichen Änderungen und Anpassungen des Kraftfahrtbundesamtes noch im laufenden Jahr ergeben. Die größte Rolle hierbei spielt die online-basierte Wiederzulassung (i-Kfz Stufe 2), die im Herbst 2017 eingeführt werden soll. Hinzu kommen die Veränderungen des KBA-Datenschemas, welche sich auf nahezu alle Datenströme zwischen dem KBA und dem modernen Kfz-Zulassungsverfahren Ok.VERKEHR auswirken.

Im Anschluss hatten die Teilnehmer aus Bayern, Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern die Möglichkeit, gesammelte Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam aktuelle Problemstellungen zu diskutieren. Da OK.VERKEHR mandantenfähig und sowohl für den autonomen Betrieb als auch für den Rechenzentrumsbetrieb geeignet ist, konnten in diesem Rahmen verschiedenste Perspektiven reflektiert werden. Die beim Arbeitskreis gewonnenen Erkenntnisse sind für das AKDB-Geschäftsfeld Verkehrswesen vor allem mit Blick auf künftige Schwerpunktsetzungen und Optimierungen wichtige Anhaltspunkte. Im Fokus standen dabei die Anwenderfreundlichkeit, die Systemstabilität und die Schnittstelle zu externen Systemen. Die „Arbeitskreis-Beschlüsse“ wurden gemeinsam priorisiert und bilden die Grundlage für die nächsten Software-Releases.

„Dieser Workshop ist ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig und konstruktiv der direkte Austausch zwischen Softwareanbieter und Anwendern ist. Unser besonderer Dank gilt allen Teilnehmer für Ihre Bereitschaft, sich so engagiert mit einzubringen und gemeinsam mit der AKDB Zukunft zu gestalten.“ freut sich Produktplaner Klaus Steiger über die konstruktiven Ergebnisse des Arbeitskreises.