Aktuelles aus dem Bereich OK.Soziales

"Wir würden uns wieder so entscheiden!"

Seit Ende 2016 setzt das Landratsamt Schwandorf OK.SOZIUS ein, die AKDB-Software für Sozialhilfeverwaltungen. Nach einem kompakten Einführungszeitraum von drei Monaten ging das Fachamt mit den Sachgebieten Grundsicherung, Asylbewerberverwaltung und Bildung und Teilhabe in den Echtbetrieb.

OK.SOZIUS ist seit einigen Monaten beim Landratsamt Schwandorf erfolgreich im Einsatz. Bild: Gerhard Götz

Wir sprechen mit Hubert Frisch, Leiter der Sozialhilfeverwaltung, und Michael Faltermeier, zuständiger IT-Projektleiter beim Landratsamt Schwandorf.

Warum haben Sie sich für OK.SOZIUS entschieden?

Faltermeier: Das bisher im Fachamt eingesetzte Vorgängerverfahren wurde vom Hersteller gekündigt und ein Umstieg zum Nachfolgeprodukt empfohlen. Das Landratsamt initiierte daraufhin einen Auswahlprozess, der aus Kriterien wie Programmhandling, Erweiterbarkeit, Anbindung an ein DMS, Datenübernahme und Schnittstellen bestand. Daraus ging OK.SOZIUS als die geeignetste Lösung hervor.

Frisch: Ausschlaggebend waren zudem die Kosten, die Ortsnähe zum AKDB-Standort Regensburg und die große Verbreitung von OK.SOZIUS bei Sozialämtern in Bayern.

Was hat Sie besonders überzeugt?

Frisch: Die Präsentation im Vorfeld hat uns umfassend davon überzeugt, dass OK.SOZIUS die richtige Software für unsere Belange ist.

Faltermeier: Die einfache Datenübernahme aus dem Vorgängerverfahren sowie die Schnittstellen zu anderen Anwendungen wie BayBIS, OK.FIS, DMS, OK.VORFAHRT haben uns besonders überzeugt.

Wie haben Sie die Umstellung empfunden? Zufrieden mit dem Support?

Faltermeier: Die Datenübernahme aus dem Altverfahren in angemessener Qualität war wegen der enormen Datenmenge natürlich etwas kompliziert und aufwendig. Insgesamt verlief die Umstellung aber weitgehend reibungslos.

Frisch: Auch mit dem Support sind wir sehr zufrieden, die Reaktionszeiten auf Tickets sind kurz. Der OK.SOZIUS-Kundenservice bietet immer lösungsorientierte Antworten.
Im Rückblick kann ich nur sagen, dass wir es nicht bereuen: Wir würden dieselbe Entscheidung wieder treffen.

Fachliche Vorteile der neuen AKDB-Lösung?

Frisch: Die Fallanlage mit OK.SOZIUS geht schnell. Das Verfahren kann mehrfach aufgerufen werden – dadurch ist eine gleichzeitige Bearbeitung in verschiedenen Bedarfsgemeinschaften möglich. Hervorragend sind zudem die umfassenden Auswertungsmöglichkeiten mit OK.SOZIUS.

Faltermeier: Im Gegensatz zum Altverfahren baut OK.SOZIUS auf einer zeitgemäßen relationalen Datenbank auf. Dies erleichtert es uns, die Daten vollständig und konsistent zu sichern.

Haben Sie auch Kontakt mit anderen OK.SOZIUS-Anwendern?

Frisch: Ja. Mit der Sozialhilfeverwaltung vom Landkreis Amberg-Sulzbach haben wir uns bei einem regionalen Treffen bereits mit Tipps und Tricks konstruktiv ausgetauscht.