Aktuelles aus dem Bereich OK.Soziales

19.05.2014

Adressen für Elternbriefe verwalten

Mit der Änderung  der Meldedatenverordnung übermitteln Meldebehörden gemäß §13a MeldeDV dem örtlich zuständigen Jugendamt  einmal monatlich Daten Neugeborener sowie Änderungen des Wohnorts  und Sterbefälle von Kindern bis zum 14. Lebensjahr. Jugendämter dürfen diese Daten verwenden, um Eltern oder gesetzlichen Vertretern Leistungen und Informationen der Förderung der Erziehung in der Familie anzubieten.
Im Rahmen der Familienbildung übernehmen Jugendämter in Bayern die Aufgabe, altersstufenbezogene Elternbriefe zu versenden. Die Führung des Adressdatenbestandes von Kindern und ihrer gesetzlichen Vertreter eines Landkreises bzw. einer kreisfreien Stadt sowie die Erstellung von Adresslisten liegen beim jeweiligen Jugendamt.
Zur komfortablen Verwaltung der Daten wurde in der Jugendhilfesoftware OK.JUG ein neues Modul konzipiert. Der Adressdatenbestand kann über den Zentralversand der Elternbriefe hinaus selbstverständlich auch für den Versand weiterer Angebote und Informationen im Bereich der Familienbildung genutzt werden.