Aktuelles aus dem Bereich OK.Service

11.05.2016

Endspurt ASV – Fragen und Antworten für Kurzentschlossene

Bis zum 10. Juni haben interessierte Sachaufwandsträger noch die Möglichkeit, sich für das Hosting von ASV (Amtliche Schulverwaltung) im sicheren BSI-zertifizierten Rechenzentrum der AKDB zu entscheiden. Wir geben Ihnen Antworten auf die wichtigsten Fragestellungen rund um den Einführungsprozess.

Bereits im Dezember letzten Jahres hatten wir von der, nach gesetzlichen Vorgaben, flächendeckenden Einführung der Amtlichen Schulverwaltungssoftware (ASV) in 2016 an allen bayerischen Grund- und Mittelschulen berichtet. Die ASV-Software wird die im Einsatz befindlichen Altverfahren nach und nach ablösen.

Bei einigen Sachaufwandsträgern und Schulen sind noch Fragen offen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema ASV haben wir deshalb für Sie zusammengetragen:

Welche Bandbreite im Bereich der DFÜ wird empfohlen?
Die Schule benötigt für den Zugriff auf ASV nur einen internetfähigen PC der aktuellen Leistungsgeneration und einen DSL-Anschluss (von mind. 2MBit/s im Up- und Downstream).

Muss auf den PCs der Schule zusätzliche Software installiert werden?
Ja, für den Zugriff auf ASV ist das kostenlose Programm „Citrix Receiver“ erforderlich. Der Citrix Receiver steht für alle Betriebssysteme unter: https://www.citrix.de/downloads/citrix-receiver.html zur Verfügung.

Welche Browser sind für den Aufruf der ASV-Software im Rechenzentrum freigegeben?
Es werden die aktuellen Versionen des Internet Explorers und Firefox unterstützt.

Wer führt die Migration der Altdaten von WinSV zu ASV durch?
Die Migration wird von den Schulen (z. B. Schuladministratoren) durchgeführt.

Wie erfolgt eine Datenübernahme von einer lokalen Installation ins AKDB-Rechenzentrum?
Im Falle eines Wechsels von einer lokalen Installation der Software ASV ins AKDB-Rechenzentrum importiert die AKDB kostenpflichtig eine von der Schule selbst erstellte Datensicherung.

Wie ist der Support von ASV geregelt?
Für den Support in Bezug auf die Bereitstellung der Software ASV sorgt die AKDB. Fragen zum Verfahren selbst werden von den ASV-Multiplikatoren beantwortet. Ihr Aufgabengebiet umfasst Fortbildung und Beratung zum Einsatz der Bayerischen Schulverwaltungsprogramme.

Wie werden die Anwender geschult?
Die Anwender werden von den ASV-Multiplikatoren geschult.

Bis 10. Juni besteht die Möglichkeit, sich für das Hosting von ASV im BSI-zertifizierten Rechenzentrum der AKDB zu entscheiden. So steht die Software im Juli rechtzeitig für einen Start ab August zur Verfügung.

Die Vorteile für einen Betrieb der neuen Schulverwaltungssoftware ASV über die AKDB liegen auf der Hand:

  • Mit ASV werden auch personenbezogene Lehrer-, Schüler- und Leistungsdaten erfasst und verarbeitet, daher setzt die AKDB auf ein zentrales Betriebskonzept aus ihrem BSI-zertifizierten Rechenzentrum.
  • Es entfallen lokale Installations- und Wartungsarbeiten.
  • Den Schulen steht immer die aktuelle Softwareversion zur Verfügung.
  • Regelmäßige Datenbackups geben zusätzliche Sicherheit.

Bei Interesse wenden Sie sich an Ihren zuständigen Vertriebsberater.