Aktuelles aus dem Bereich OK.Personal

14.09.2015

Teilhabe am Arbeitsleben? – Teilhabe durch Arbeit!

Die Entgeltabrechnung für behinderte Menschen in anerkannten Werkstätten mittels des Lohn- und Gehaltsabrechnungsverfahren AKDB-PERS wurde nun erfolgreich von der ITSG zertifiziert.

Behindertenlohn - Die Neuerung bei der Personalabrechnungssoftware

Das Lohn- und Gehaltsabrechnungsverfahren AKDB-PERS deckt nun auch die Besonderheiten der Gehaltsabrechnung für die WfbMs ab.

Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) bieten behinderten Menschen einen für sie passenden, individuellen Arbeitsplatz. Dabei beeindruckt das Leistungsspektrum der WfbMs in Bayern. Von der Metall- und Holzbearbeitung über Serviceleistungen in der Garten- und Landschaftspflege bis hin zum Catering reicht das Angebot. Die unterschiedlichen Leistungen und Tätigkeiten müssen natürlich auch angemessen entlohnt werden.

Die Bezahlung der Beschäftigten setzt sich aus dem Arbeitsfördergeld, einem Grundbetrag und einem Steigerungsbetrag zusammen. Letzterer orientiert sich häufig an der erbrachten Arbeitsleistung. Für die Lohn- und Gehaltsabrechnung gibt es Besonderheiten zu beachten. So werden die SV-Beiträge nicht nach dem tatsächlichen Bruttolohn, sondern auf Basis fiktiver Bruttogrößen für die Renten- und Kranken-/Pflegeversicherung berechnet. Die korrekte Berechnung und die Meldungen an die SV-Träger müssen durch die ITSG geprüft und zertifiziert werden.

Behindertenlohn - Die Vorteile unserer Entgeltabrechnungssoftware

  • Berücksichtigung der sv-rechtlichen Besonderheiten bei dieser Personengruppe
  • Automatische Berechnung der SV-Beiträge
  • Bereitstellung der Beträge für das Erstattungsverfahren
  • Transparente und nachvollziehbare Auswertungen für Sachbearbeiter und Prüfer