Kameralistik und Doppik

Für jeden das richtige Finanzwesen

Mit OK.FIS und FINzD sind Sie in jeder Hinsicht  auf zukünftige Herausforderungen vorbereitet. Das gilt auch für die Diskussion um den richtigen Buchungsstil. OK.FIS/FINzD deckt sowohl die Anforderungen der Kameralistik als auch die der Kommunalen Doppik vollständig ab. Die durchwegs vergleichbare Gestaltung der Arbeitsprozesse und die parallel entwickelte Dialogbedienung in den verschiedenen Modulbereichen erleichtern dem Anwender den Wechsel von der Kameralistik in die Doppik.
Doppische Buchhaltung heißt in OK.FIS und FINzD, dass originär nach kaufmännischen Regeln gebucht wird und dabei die Finanzrechnung nicht abgeleitet sondern direkt mit gebucht wird.
Bei Wechsel des Buchungsstils innerhalb des Finanzverfahrens stellen wir in den ersten doppischen Haushaltsjahren die vergleichbaren Vorjahreswerte aus der Kameralistik zur Verfügung.
Innerhalb einer Installation können Sie für den einen Mandanten kameralistisch und für den anderen doppisch buchen.
Die kameralistischen und doppischen Basismodule werden ergänzt um weitere sinnvolle Module wie die Anlagenbuchhaltung, die Kosten- und Leistungsrechnung, eine Controlling-  und Analyseplattform oder auch die Gebührenkalkulation.
Ebenfalls vom Buchungsstil unabhängig stehen Ihnen moderne Workflows für den elektronischen Rechnungseingang und die elektronische Anordnungssignatur zur Verfügung.
Das Verfahren wurde für die Anwendung der Doppik nach den Vorschriften der GOB-K (Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung für den Kommunalbereich) geprüft.