Aktuelles aus dem Bereich OK.Finanzen

14.04.2016

OK.CASH: Gebühren berechnen, festsetzen, einnehmen

Das Kassensystem und Finanzsoftware-Modul OK.CASH verwaltet Gebühren zu unterschiedlichen kommunalen Fachverfahren. Über die vorgegebenen Gebühren hinaus können Kommunen individuelle Gebührenarten frei definieren und verwalten.

Ein neuer Personalausweis, ein Bauantrag, ein Radwegplan oder eine Jahreskarte für das Hallenbad? All dies und noch mehr umfasst das Angebot einer Kommune. Natürlich haben viele dieser Angebote auch ihren Preis: die Gebühr. Anders als im Einzelhandel steht die Gebühr aber nicht deutlich sichtbar auf den Produkten. Die Grundlagen für die Festsetzung einer Gebühr sind vielmehr in Satzungen, Verordnungen und Gesetzen geregelt.

Gebühren müssen also im Einzelfall berechnet werden, bevor dem Bürger der Preis für eine Verwaltungsleistung mitgeteilt werden kann. Da dies grundsätzlich für jede Gebühr gilt und die Regeln generalisierbar sind, bietet es sich an, ein zentrales Modul einzusetzen. Es soll die Gebühren für alle Fachbereiche einer Verwaltung berechnen, festsetzen und einnehmen.

OK.CASH erfüllt genau diese Anforderungen. Egal, ob Gebühren nach den umfangreichen Katalogen der Fachbereiche Melde- und Passwesen, Fahrzeugzulassung und Führerschein oder Gebühren nach spezifischen kommunalen Satzungen fällig werden: OK.CASH ist für jede dieser Gebühren die geeignete Software.

Das Fachverfahren liefert OK.CASH die erforderlichen Informationen, wieviel gebührenpflichtige Verwaltungsdienstleistungen erbracht wurden. OK.CASH ermittelt anhand hinterlegter Gebührenkataloge die anfallende Gebühr und erstellt sowohl die Zahlungsaufforderung für Bürger sowie den offenen Posten für das Finanzverfahren. So werden an einer Stelle zentral alle Gebühren einer Kommune berechnet und festgesetzt. Mittels der integrierten Kassenlösung können die Gebühren sofort per Barzahlung oder Kartenzahlung eingenommen werden. Mit OK.CASH ist die Gebühr schon gebucht.