Aktuelles aus dem Bereich OK.eGov

28.03.2014

CeBIT: eGovernment nimmt Tempo auf

Präsentation der Ausweis-Auskunft auf der CeBIT: Bundesinnenminister Thomas de Maizière (vorne r.), BSI-Abteilungspräsident Bernd Kowalski (vorne l.) und AKDB-Vorstandsvorsitzender Alexander Schroth Foto: AKDB

Rückblick auf die CeBIT: Am Messestand des Bundesinnenministeriums präsentierte die AKDB das sogenannte eMandat, das die bewährte Lastschrift in Zeiten von SEPA erfolgreich in die digitale Welt überträgt. An die Stelle der manuellen Unterschrift tritt online die eID-Funktion des neuen Personalausweises. Mit dem Start von SEPA ist für die Bezahlung per Lastschrift ein Mandat erforderlich. Damit legitimiert der Zahler den Gläubiger, die Abbuchung vornehmen zu dürfen. In der Online-Welt ist ein Pendant zur Papiervariante bisher nicht vorgesehen. Viele Verwaltungsdienstleistungen sind aber mit Gebühren verbunden, die vom Bürger in der Vergangenheit bequem per Lastschrift beglichen wurden.

Daneben stellte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Anwesenheit von Bundesinnenminister Thomas de Maizière gemeinsam mit der AKDB die Ausweis-Auskunft vor, eine wichtige Online-Funktion des neuen Personalausweises. Mit der Ausweis-Auskunft lassen sich die auf dem Chip gespeicherten persönlichen Daten jederzeit einfach anzeigen, die z.B. bei der Nutzung digitaler  Verwaltungsdienste und kommerzieller Internet-Services verwendet werden. Die Ausweis-Auskunft steht ab sofort auf dem AusweisApp-Portal kostenfrei zur Verfügung: www.ausweisapp.bund.de. Hanno Koop vom BSI verzeichnete großes Publikumsinteresse und lobte in diesem Zusammenhang seinen Kooperationspartner: „Für den gelungenen Start der Ausweis-Auskunft möchte ich mich beim Messe-Team der AKDB sehr herzlich bedanken. Die während der CeBIT bei uns eingegangene Resonanz auf die Ausweis-Auskunft war durchwegs äußerst positiv.

Ihr breites Produkt-Portfolio zeigte die AKDB auf dem Stand ihrer Vertriebstochter kommIT. Komplettiert wurde der Messeauftritt durch Vorträge und Podiumsdiskussionen zu den Trendthemen Mobilität und eGovernment: Dr. Andreas Mück vom Bayerischen Finanzministerium betonte bei einer Diskussion, dass IT-Sicherheit höchste Priorität habe. Der Betrieb der Portaltechnologie bei der AKDB sei in diesem Zusammenhang die beste Lösung, da man dort seit vier Jahrzehnten profunde IT-Erfahrung besitze. Mück wörtlich: „Die AKDB kann das“, schließlich sei sie nicht zufällig vom BSI unlängst zertifiziert worden. Auch zur Frage, wie im Zusammenhang mit dem neuen Personalausweis Daten sicher auf mobile Endgeräte gelangen sollen, habe der Freistaat gemeinsam mit der AKDB Ideen entwickelt.

Hanno Koop vom BSI

Stand der kommIT GmbH Fotos: privat, AKDB

eGovernment-Podiumsdiskussion mit Dr. Andreas Mück vom Bayerischen Finanzministerium (Mitte) und Michael Diepold (AKDB; links) Fotos: AKDB

Alexander Amann von der AKDB (rechts), hier mit Staatssekr