Aktuelles aus dem Bereich OK.Buergerservice

11.08.2016

Von München bis Lübeck: Facharbeitskreis OK.EWO fand sehr positive Resonanz

Am 27. Juli fand in der AKDB-Geschäftsstelle Unterfranken in Würzburg gemeinsam mit den Partnern kommIT (Köln) und Dataport (Hamburg) wieder ein bundesweiter Facharbeitskreis OK.EWO statt. Diese Facharbeitskreise verfolgen mehrere Ziele. Zum einen werden die Anwender frühzeitig in die Umsetzung neuer fachlicher Themen in OK.EWO einbezogen, zum anderen werden erste Implementierungen von Neuerungen präsentiert und vor allem nehmen die Experten der AKDB die Anforderungen der Kunden an die Weiterentwicklung von OK.EWO auf.

Den 27 Teilnehmern aus Städten und von Rechenzentren, in Vertretung der bundesweit deutlich über 1.200 OK.EWO-Kunden, wurden u.a. der neue Datenaustausch mit dem Ausländerzentralregister (AZR) ab dem 01.11.2016 und die Umstellung der bedingten Sperrvermerke von „personenbezogen“ auf „wohnungsbezogen“ vorgestellt. In sehr regen Diskussionen brachten die Teilnehmer ihre konstruktiven Beiträge zur praxisgerechten Umsetzung der anstehenden Neuerungen in OK.EWO ein.

Auf Kundenseite fand der Facharbeitskreis ein sehr positives Echo. Stellvertretend sei Josef Mommertz, Produktmanager im „Center Kommunale Produkte und Lösungen kommunale Fachverfahren“ bei der der regio IT (Aachen) zitiert.

„In einer sehr angenehmen Arbeitsatmosphäre wurde sowohl über rechtliche Änderungen und deren technische Umsetzung im System als auch über bevorstehende Neuerungen ausführlich informiert.

Die sehr gelungene Veranstaltung bot allen Beteiligten zudem eine zentrale Plattform zum allgemeinen Erfahrungsaustausch. In unserer schnelllebigen Zeit, mit immer neuen Anforderungen an ein Einwohnerverfahren, ist diese Art des gegenseitigen Informationsaustausches unter Fachleuten der richtige Weg diese Anforderungen gemeinsam zu erfüllen“.