w³GIS/komGDI

w3GISplus

w³GIS ist die leistungsfähigste Stufe mit allen w³GIS-Erfassungs-, Editier-, Import-, Export- und Analysefunktionalitäten. Mit w³GIS plus können Sie über den Leistungsumfang von w³GEObrowser hinausgehend (hier nur kurz zusammengefasst):

  • Eigene Layer anlegen und speichern,
  • w³GIS-Layer (egal ob Web-Layer von Ihnen zugänglichen w³GIS-Servern oder lokale Layer im Dateisystem) und Layer von OpenGIS-WMS-konformen Geodatenservern überlagern und diese Zusammenstellung als w³GIS-Projekt speichern,
  • Geodaten (egal ob Vektor- oder Rasterdaten) in praktisch allen wichtigen Formaten importieren (siehe hier für die unterstützen Formate; Hinweis: es ist auch möglich, direkt aus w³GIS heraus zu scannen) und
  • exportieren (siehe hier für die unterstützen Formate),
  • eigene oder importierte Layer transformieren, z.B. um selbstgescannte Rasterdaten auf Landeskoordinaten zu bringen (lineare oder affine Transformation von Vektor und/oder Rasterdaten) sowie
  • digitalisieren und editieren, auch hochexakt mit Hilfe des integrierten CAD-Moduls, das den integrierten Editor für Linien-, Flächen-, Punkt- und Text-Objekte erweitert,
  • eingelesene Rasterbilder zuschneiden (clippen),
  • echte Vektor-Puffer an Punkten, Linien oder Flächen bilden,
  • echte Vektor-Flächenverschneidungen durchführen,
  • Sachdaten anbinden (auch erfassen oder editieren) via
    • Textdateien,
    • dBASE-Tabellen,
    • DDE (Dynamic Data Exchange) zum Live-Zugriff auf andere Programme (z.B. Microsoft Excel) oder
    • ODBC (Open Database Connectivity) zum Zugriff auf (fast) beliebige (Desktop- und Server-) Datenbanken (u.a. Microsoft Access, Oracle),
  • angebundene Sachdaten, oder auch aus der Geometrie der Geodaten errechnete Werte wie Längen und Flächen, für automatische Beschriftungen nutzen,
  • Massenänderung um die Sachdaten mehrerer selektierter Elemente auf einmal zu bearbeiten,
  • angebundene Sachdaten thematisch-kartographisch darstellen durch
    • Flächen-Farben und/oder -Schraffurmuster,
    • Symbol-Farben und/oder -Schraffurmuster, verschiedene Symbol-Ausprägungen, Symbol-Größen,
    • Säulen-, Kurven-, Schmetterlings- oder Kreissektor-Diagramme,
    • Linien-Farben und/oder -Breiten,
  • aus der definierten Themadarstellung automatisch abgeleitete Legenden platzieren und editieren.
  • u.v.a.m.