Donnerstag, 18. Oktober 2018

18:30

Alles geht einmal zu Ende …

Veranstaltungstage sind schön, aber auch anstrengend und sie vergehen wie im Flug.
Kaum ist der Besuch weg, wird alles wieder abgebaut und aufgeräumt. Und schon ein paar Stunden später ist vom Kommunalforum nichts mehr zu sehen. Hier – und auch im Live-Blog – gehen jetzt die Lichter aus. Das Kommunalforums-Team verabschiedet sich. Erschöpft aber glücklich :D.

Bis bald, denn für uns ist nach dem Kommunalforum vor der Kommunale ;).

17:00

Das war das 3. AKDB Kommunalforum 2018 – Schön, dass Sie dabei waren!


"Digitalisierung ist ein Marathon, kein Sprint".

Dieses schöne Zitat von Personalexpertin Prof. Claudia Schneider fasst diesen Kommunalforums-Tag sehr gut zusammen. Wir durften zukunftsweisende Projekte kennenlernen, uns mit interessanten Gesprächspartnern austauschen und inspirierende Redner hören.

Und zum Schluss nehmen unsere Teilnehmer neben den vielen Eindrücken eine gut gefüllte AKDB-Tasche mit nach Hause. Und vielleicht ja auch die eine oder andere Digitalisierungs-Idee, die Sie dann umsetzen.

Wir freuen uns, dass Sie dabei waren.
Bis zum 4. AKDB Kommunalforum 2020!

16:50

Sooooo viele Teilnehmer. 50 Referenten. Und 25 Lösungspartner: vielen Dank!

Sooooo viele Teilnehmer, 50 Referenten, 25 Lösungspartner. Und das Kommunalforums-Team: alle zusammen haben wir ein wirklich gelungenes 3. AKDB Kommunalforum 2018 auf die Beine gestellt. Vielen Dank an alle, die dabei waren und mit uns die Digitalisierung willkommen geheißen haben!

16:50

Blockchain: Hype oder Revolution?

Blockchain: Alle sprechen darüber, aber was steckt dahinter? Stefan Pernpaintner und Sebastian Koch von der AKDB bringen gerade Licht ins Dunkel und erklären, was man dank Blockchain alles machen kann: Autos oder Wohnungen mieten, Geldtransaktionen tätigen, Grundbucheinträge machen - und zwar ohne Notar. Und das Ganze manipulationssicher. Die Chancen für die öffentliche Verwaltung sind enorm. Die AKDB engagiert sich bereits und hat mit einer Gruppe von Studenten ein Blockchain-Projekt für Wohnungsvermietungen vorangetrieben. In Virginia, USA, will man sogar Wahlen via Blockchain ausführen! 

16:40

KOALA: Die AKDB bindet Ihnen keinen Bären auf!

Bärige Lösung: Mit dem innovativen Produktangebot KOALA, dem Kommunalen Archiv für Langzeitaufbewahrung, können komplexe Archivierungsvorgänge einfach durchgeführt werden. Auch kleinere Archive profitieren von diesem Angebot. Hier erfahren Kunden alles Wissenswerte zum Thema. Der letzte Vortrag im Raum Ludwig, schade, das Kommunalforum neigt sich dem Ende zu... Noch ein Blick über die Münchner Innenstadt .. 

16:25

"Alexa, wann öffnet das Bürgerbüro?"

Schönes Beispiel. Wir fragen den Chatbot vom Lieferservice: Wir brauchen eine LED-Birne. Chatbot: Obst ist gesund. :) Alle sprechen von Künstlicher Intelligenz: Aber welche Szenarien sind in der kommunalen Realität denkbar? Markus Hofmann, Entwicklungsleiter bei der AKDB, ist sich sicher: Bürger nutzen heute im Alltag immer mehr digitale Assistenten. Zum Shoppen. Oder zur Informationsbeschaffung. Dem Trend wird sich die öffentliche Verwaltung nicht entziehen können. Mehr noch: Sie wird davon profitieren!

16:00

OK. VOTE im Fokus

Natürlich sind alle unsere Verfahren heute sehr gefragt. Auch die Kollegen am Stand von OK. VOTE beraten viele Kunden, beantworten Fragen und kümmern sich auch um viele Interessenten. 

15:55

Versand von Bescheiden mit einem Klick

Klickbrief, die neue AKDB-Versandlösung: Verwaltungen können jetzt einfach und günstig sowohl einzelne Dokumente als auch Massensendungen drucken und versenden lassen. Mit einem Klick laufen alle Dokumente ohne Anpassungen bequem ins AKDB-Rechenzentrum, werden dort gedruckt, kuvertiert und zur Zustellung bei der Post angeliefert. Spart Zeit, Kosten und Personalkapazitäten!

15:45

Partnerstände ebenfalls gut besucht

Auch an den Ständen unserer Partner werden richtig viele Fragen beantwortet, Kunden beraten und in den entsprechenden Räumen Vorträge gehalten. Wir wünschen auch weiterhin gute Gespräche!

15:40

Wie gewinnt die Verwaltung die besten Köpfe für sich?

Der Kampf um die besten Köpfe hat längst bereits begonnen! Wie kann man die öffentliche Verwaltung für Bewerber attraktiver machen? Was können wir uns von der Privatwirtschaft abgucken? Es diskutieren Prof. Claudia Schneider, Professorin für Verwaltungsmanagement an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Ludwigsburg, der Erste Bürgermeister von Spiegelau Karlheinz Roth, der Landrat vom Nürnberger Land Armin Kroder und AKDB-Vorstand Gudrun Aschenbrenner. Der Moderator ist Carsten Köppl, Geschäftsführer der Beratungsagentur Next:Public. Prof. Schneider erklärt, warum  man als Kommune an der eigenen Attraktivität arbeiten muss, denn wir haben heute  "einen arbeitnehmergeprägten Arbeitsmarkt". Gudrun Aschenbrenner plädiert für eine offene Arbeitskultur, man sollte in  Kommunen Mitarbeitern mehr Verantwortung übertragen, Austausch fördern. Karlheinz Roth findet ebenfalls klare Worte: "Ich versuche, jeden einzelnen Mitarbeiter dort abzuholen, wo er gerade steht." 

14:48

Es ist fünf vor zwölf

… nein, damit meinen wir nicht den Klimawandel. Vielmehr warnt die Personalexpertin Prof. Claudia Schneider, dass Kommunen sich der Digitalisierung nicht verschließen dürfen. Sonst verliert der Wirtschaftsstandort Deutschland an Attraktivität. Ihr Rezept: Jeden einzelnen Mitarbeiter in Workshops einbinden. Ziele klar formulieren. Für jeden einzelnen Mitarbeiter. Denn diese haben das Potenzial, man muss es nur zutage fördern, so die Hochschullehrerin. Außerdem: Spitzenführungskräfte müssen hinter der Digitalisierung stehen, sonst wird nichts draus! Und nicht vergessen: "Digitalisierung ist ein Marathon, kein Sprint", so Schneider. 

14:45

VG Theres nutzt Outsourcing: mehr Entlastung, mehr Sicherheit

Theres im Raum Therese. Dort zeigt gerade die Verwaltungsgemeinschaft Theres in Unterfranken, wie einfach sie nahezu alle kommunalen Fachverfahren ins BSI-zertifizierte AKDB-Rechenzentrum ausgelagert hat. Die Vorteile liegen für Bürgermeister Schneider und IT-Leiter Hahn auf der Hand: immer aktualisierte Software, optimale Datensicherheit, besserer Zugriff vom Homeoffice aus und dazu Ressourcen sparen durch weniger Hardware.

14:30

Belagerte Ausstellerstände

Die Veranstaltung geht in die Zielgerade: Manche Präsentationsplätze sind geradezu belagert. Die innovativen Lösungen der AKDB und ihrer Kompetenzpartner bringen die Besucher auf den neuesten Stand... Wo haben die Teilnehmer sonst die Möglichkeit, ein so breites Produktportfolio und einen derart spannenden Themenmix zu erleben?

14:20

Keine Angst vor der DSGVO!

Nur noch Stehplätze im Saal Maximilian! Hier erklärt Datenschutzexperte Sascha Kuhrau nämlich mit viel Humor, worauf es beim Datenschutz ankommt. "Datenschutz erschöpft sich nicht in  Formalismen. Mitarbeiter müssen sensibilisiert werden und Zuständigkeiten innerhalb der Kommune genau formuliert werden. Vor allem ist Datenschutz ein kontinuierlicher Prozess." Kuhrau bringt viele Beispiele aus der Praxis. Der Profi ist nämlich unter anderem externer Datenschutzberater für Kommunen. Sein Mantra: cool bleiben. 

13:45

Stadt, Land, Frust?

Ja, es stimmt: Menschen streben in die Ballungsgebiete. Städte werden immer größer. Und das Land blutet aus. "Es darf nicht zu einer Spaltung kommen zwischen digitalisierten und nicht digitalisierten Bevölkerungsgruppen!" sagt Carsten Große Starmann von der Bertelsmann Stiftung. Er studiert seit Jahren dieses Problem und weiß, was seine Zuhörer auf dem Kommunalforum bewegt. Sein Rezept: Mehr Digitalisierung wagen – besonders auf dem Land! In der Verwaltung. Aber nicht nur. "Kommunen brauchen klare Strategien. Voraussetzung für den Erfolg ist die Erkenntnis von Bedürfnissen: Was brauchen wir und wie erreicht man das Ziel durch Digitalisierung?" Das ist sein Rat. 

13:22

Lösungen gesucht – großer Andrang an Präsentationsplätzen der AKDB

Die Vormittags-Vorträge im Auditorium sind vorbei, viele Besucher steuern jetzt die Präsentationsplätze der AKDB und ihrer Kompetenzpartner an. Einige Vorführplätze sind geradezu belagert, besonders in den Bereichen des Finanz- und Einwohnermeldewesens sowie des E-Governments.

13:20

Tante Emma oder volldigital?

Wissen Sie, was eine Boutique-Verwaltung ist? Oder eine Tante-Emma-Verwaltung? Dr. Ferdinand Schuster vom Institut für den öffentlichen Sektor e. V. erklärt es gerade und skizziert Zukunftsszenarien für die Kommune in zwanzig Jahren. Es geht um Bürgerpartizipation und Digitalisierungsstrategien und die Frage: Wie gehen wir mit der ungleichen Verteilung von Personal- und Finanz-Ressourcen um?

13:10

Stark gegen Cyber-Kriminalität

Digitalisierung birgt auch Gefahren. Gut, dass es in Bayern seit Dezember letzten Jahres ein Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik gibt. Dessen Präsident Daniel Kleffel erzählt dem aufmerksamen Auditorium, welche Aufgaben es erfüllt und welche Unterstützung und Beratung Kommunen erwarten können. Das stößt auf große Resonanz, Saal Maximilian ist gut gefüllt.

12:45

Danke lieber Wettergott - Wetter wie von uns bestellt

Und zwischendurch kann man auch mal eine kurze Pause im Biergarten einlegen oder sogar sein Mittagessen draußen einnehmen. Bei Traumwetter, natürlich auch von uns für unsere Gäste bestellt :) danke lieber Wettergott! 

12:30

Mehr Miteinander dank Digitalisierung – 3 Projekte

Bessere Nachbarschaft, bessere Mobilität, bessere Versorgung. Der Start-up-Gründer Till Behnke von nebenan.de, der Oberbürgermeister des digitalen Dorfes Spiegelau Karlheinz Roth und der Leiter der Stabsstelle E-Government/Smart City in München Wolfgang Glock präsentieren ihre Digitalisierungsprojekte. Und zeigen ganz konkret, wie Digitalisierung ein besseres, vernetzteres, nachhaltigeres Miteinander auf dem Land und in der Stadt ermöglicht. Till Behnke bietet mit seiner Plattform auch Kommunen die Möglichkeit für mehr Bürgerpartizipation. Wolfgang Glock zeigt, wie München Vorreiter werden will beim Thema Smart City. Involviert sind beim Projekt große Unternehmen, aber auch Startups. Karlheinz Roth bringt es auf den Punkt:"Man muss den Menschen die Angst vor der Digitalisierung nehmen."

12:20

authega & Co.: Der Zugang muss sicher sein

Einfach, sicher und rund um die Uhr: So wird künftig der Zugang zu Verwaltungsdiensten sein. Carolin Stimmelmayr, Leiterin des Referats E-Government und Digitale Verwaltung im Bayerischen Finanzministerium, erklärt gerade, wie das gehen soll. Durch ein einheitliches elektronisches Zugangsverfahren. Das ist Service! Entsprechend voll ist der schöne Raum Ludwig.. 

12:20

Mobil in einer Stunde: Aus dem Workshop in den Appstore

Auch für Kommunen werden Apps immer wichtiger. Schließlich wollen sich auch öffentliche Verwaltungen ihren Bürgern modern präsentieren. In diesem Workshop demonstriert die AKDB, wie man eine App mit Inhalten und Diensten befüllt. In nur 60 Minuten! Kommt gut an. 

12:11

Geballte Lösungs-Kompetenz

Neben der AKDB als Veranstalter präsenteren heute 25 Partner ihr Portfolio innovativer IT-Lösungen und Dienstleistung an zahlreichen Info- und Präsentationsständen im Ausstellungsbereich des 3. AKDB Kommunalforums und freuen sich darauf, Fragen unserer Gäste zu beantworten und mit ihnen ins Gespräch zu kommen!

12:10

Wie behalte ich mein Facility Management im Griff?

Wartungsarbeiten in der Turnhalle? Umsetzung von Brandschutzverordnungen? Sanierungen in der Grundschule? Uwe Janetschke aus dem Bereich Grundstückswesen der AKDB erklärt gerade, wo Fallen und Risiken im Gebäudemanagement kommunaler Liegenschaften liegen. Und wie man diese Verwaltungsaufgabe zeitsparend und gesetzeskonform managt.

11:45

So wird Leben auf dem Land ebenso attraktiv wie in der Smart City

Was tun gegen das Ausbluten ländlicher Regionen? Kann man den Graben zwischen Stadt und Land noch überbrücken? Besonders in Bayern ist der Graben zwischen Stadt und Land groß. Beatrix Drago, Sachgebietsleiterin in der Bayerischen Verwaltung für Ländliche Entwicklung, ist überzeugt: Die Digitalisierung kann den Wandel schaffen. Und zwar nicht nur in der Verwaltung, sondern auch in sämtlichen Lebensbereichen: von medizinischer Versorgung über Mobilität bis hin zu Bildung und Arbeit. Beispiele? Drago führt die vielen Förderprojekte ins Feld – etwa das digitale Modelldorf in Bayern. Oder das digitale Alpendorf. Inspirierend!

11:35

Startschuss für die Fachforen – da ist für jeden was dabei!

Wahnsinn wie die Zeit bei so einer Veranstaltung vergeht. Schon ist das Vormittagsprogramm wieder vorbei, und schon geht es los in den Fachforen. Ob „Digitale Transformation“, „E-Government“-Themen, „IT-Management und Informationssicherheit“ oder Vorträge zur „Servicewelt“-AKDB. Es ist ganz sicher für jeden etwas dabei! Nicht, dass im Auditorium nicht auch tolle Vorträge stattfinden ;D ...

11:05

Mach mal Pause:

Wow, jetzt ist es schon ganz schön voll hier im Ausstellungsbereich! Trotz des interessanten Programmes: zwischendurch braucht man einfach mal eine kurze Pause. Drum gibt’s jetzt ganz analoge Verpflegung, die gerade auf dem Nockherberg natürlich schon ein bisschen traditionell bayerisch sein darf, finden wir. Und was gehört zu einer Pause wie der Nockherberg zu München? Gute Gespräche. Und zu besprechen gibt es nicht nur angesichts der digitalen Transformation ja genug :). Guten Appetit!

11:00

Ohne Datenschutz kein digitaler Datenaustausch in Europa

Interessante Einblicke in die Ethik der Digitalisierung: In Zeiten von Künstlicher Intelligenz, GovBots und interoperablen Portalen brauchen wir präzise ethische und regulatorische „Leitplanken“, sagt Paul Nemitz, Direktor Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit in der Generaldirektion Justiz und Verbraucher der Europäischen Kommission. Und plädiert für EU-weite Datenschutz-Standards, analog zur DSGVO. Dann steht einem europäischen Portalverbund und Fortschritten bei der Digitalisierung nichts im Weg. Sein Fazit: "Die Digitalisierung kann die Lebensqualität aller Menschen erhöhen." 

10:35

Gleichwertige Lebensbedingungen in ganz Bayern

In Zukunft soll jeder Bürger in Bayern Verwaltungsdienstleistungen rund um die Uhr und von überall aus abrufen können, so Bayerns Finanzstaatssekretär Dr. Hans Reichhart. Auch und besonders auf dem Land! Wie? Unter anderem mit der Breitbandförderung von 1,5 Milliarden Euro. Bis 2025 mit dem Ausbau von Gigabit-Netzen. Auch für bessere Bildungsversorgung und medizinische Angebote. Reichhart lädt die Kommunen dazu ein, unter den Schutzschirm des bayerischen Behördennetzes zu kommen: "Den Weg in die Digitalisierung müssen wir gemeinsam gehen." 

10:10

"Wir brauchen einen Staat, dem der Bürger vertrauen kann"

Jetzt ruft Bundes-CIO Klaus Vitt dazu auf, die Digitalisierung der eigenen Arbeitsprozesse nicht aufzuschieben. Mit Blick auf bundes- und europaweite Anforderungen sagt Vitt: "Die Digitalisierung ist wirklich ohne Grenzen". Klaus Vitt unterstreicht die Wichtigkeit des Portalverbundes gerade für Kommunen und lobt in diesem Zusammenhang die Anstrengungen der AKDB in Bayern. Er erläutert, was die Bundesregierung in dieser Legislaturperiode bereits umgesetzt hat und noch vorhat. Dazu zählen die neue Datenethik-Kommission, der Aufbau der E-Government-Agentur und die zügige Umsetzung des Online-Zugangsgesetzes bis 2022. Nicht zu vergessen: der Faktor Sicherheit. Dafür soll die Weiterentwicklung des Cyberabwehrzentrums dienen.

09:45

Konzentrieren Sie sich wieder aufs Wesentliche!

Alle sprechen von Digitalisierung. Die Flut an Informationen wächst exponenziell. Kann unser Gehirn das alles verarbeiten? Wie funktioniert unser Gehirn? Neurowissenschaftler und Arzt Dr. Volker Busch räumt mit dem Mythos Multitasking auf. Und beweist, dass unser Gehirn immer noch arbeitet wie vor vielen Jahrtausenden. Sein Rat ans Publikum: Fokussieren Sie wieder mehr! Toller, launiger Vortrag mit vielen Lachern im Auditorium: "Etwas ADHS haben wir alle".

09:09

Jetzt geht's los!

9:06 Uhr: Der Saal ist voll. Rudolf Schleyer, AKDB-Vorstandsvorsitzender, begrüßt die Besucher! Schleyer lädt die Teilnehmer ein, sich zu informieren und die Chancen der Digitalisierung zu ergreifen: "Wir sind überzeugt davon, dass die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen eine dreifache Win-Win-Win-Situation schaffen kann: für die öffentliche Verwaltung, für Mitarbeiter in den Verwaltungen sowie für Bürger". Das Kommunalforum ist größte Digitalisierungsveranstaltung im kommunalen Bereich und verzeichnet erstmals mehr als 1.000 Besucher. 50 Referenten, 50 Präsentationsplätze, 25 Partner. Hauptthemen sind Trends im E-Government, IT-Sicherheit sowie das Top-Thema Digitale Transformation. Die Veranstaltung bietet vier Perspektiven auf die Digitalisierung: EU, Bund, Freistaat Bayern sowie Projektvorstellungen aus der kommunalen Praxis. 

08:20

Schön, dass Sie da sind!

Gerade kommen schon die ersten Gäste an. Einige haben eine weite Anreise hinter sich und können nach erfolgter Akkreditierung erstmal durchatmen und einen Kaffee trinken, bevor es um 9:00 Uhr im Auditorium losgeht. Also erstmal ankommen und einstimmen ;)

08:00

Sind Sie schon in guter Begleitung?

Wenn ja: sehr gut. Wenn nicht: kein Problem. Wir haben da nämlich was vorbereitet. Damit unsere Gäste die wichtigsten Informationen wie Raumplan, Programm und Referenten immer griffbereit haben, gibt’s gleich am Eingang ein kleines Gastgeschenk: den "Messebegleiter". Das kleine Heft bietet außerdem Platz für Notizen, Visitenkarten und gibt sogar Auskunft, wann die nächste U-Bahn fährt …

07:45

Volle Aufmerksamkeit ...

Wer sich fragt, wohin das ganze Messe-Team der AKDB da so gespannt blickt, bzw. worauf hier alle warten ... es ist Zeit für das obligatorische Teamfoto :D

07:30

Gleich geht es los: Nur noch 1,5 Stunden bis zum 3. AKDB Kommunalforum!

Vor einem Jahr noch Baustelle erstrahlt der Nockherberg so schön renoviert in neuem Glanz. Und das fertig hergerichtete Auditorium in AKDB-Blau :D. Jetzt können die Gäste kommen.   

Mittwoch, 17. Oktober 2018

15:00

Der Countdown läuft ... und die Aufregung steigt!

Vor einem Jahr noch Baustelle erstrahlt der Nockherberg nun sooooo schön renoviert in neuem Glanz. Und schon morgen in AKDB-Cyan-Blau :D. Das Kommunalforums-Team ist zum Teil bereits heute vor Ort, baut auf, testet und bereitet vor, was das Zeug hält, damit unsere Gäste morgen eine richtig gute Zeit bei uns haben. Und obwohl es schon das 3. AKDB Kommunalforum für uns ist, ist man doch immer wieder aufgeregt ... Wenn es morgen ernst wird und die Gäste da sind, soll schließlich alles funktionieren!

12:00

Loading ... 3. AKDB Kommunalforum

Nur noch 48 Stunden oder anders gesagt 2880 Minuten, nein 172 800 Sekunden bis zum nächsten Kommunalforum! Sind Sie auch schon so gespannt wie wir? Wir freuen uns auf einen interessanten Tag, vielfältige Inspiration und vor allem auf den Austausch mit Ihnen – unseren Teilnehmern. Haben Sie schon ein oder mehrere Themen im Blick, die Sie unbedingt verfolgen wollen? Gar nicht so leicht bei einer Auswahl an 54 Vorträgen :o ...

10:00

Der Berg ruft! In diesem Fall der sogenannte „Nockherberg“ die kommunale Familie.

Wissen Sie woher der Nockherberg seinen Namen hat? Dieser geht zurück auf die Bankiersfamilie Nockher, welche seit dem frühen 18. Jahrhundert in München ansässig war und seit 1789 ein Sommerhaus, das sogenannte „Nockherschlösschen“ auf der östlichen Isarhöhe besaß. Dieses mal begrüßen wir in den neu renovierten Räumen der Münchner Insitution unsere Forums-Teilnehmer.

Dienstag, 16. Oktober 2018

16:00

Das führende Zukunftsforum für die digitale Kommune geht in die 3. Runde!

Nach der völlig neu konzipierten Auftaktveranstaltung 2014 im MVG Museum München und dem, schon weit im Vorfeld ausgebuchten, 2. AKDB Kommunalforum 2016  im außergewöhnlichen Ambiente der futuristischen BMW Welt München ist das Kommunalforum zum Pflichttermin für kommunale Entscheider, IT-Verantwortliche und Verwaltungsprofis geworden.

Ein paar Plätze für das 3. AKDB Kommunalforum 2018 sind aktuell noch verfügbar ... Wir freuen uns schon sehr auf viele Teilnehmer, Referenten und Partner. Sehen wir uns am 18.10.18?

12:00

Herzlich willkommen zum (Live-Blog des) 3. AKDB Kommunalforums 2018 ;)

Ganz im Sinne des Veranstaltungsmottos halten wir allen "Daheimgebliebenen", die aus terminlichen, persönlichen oder anderweitigen Gründen nicht dabei sein und die Digitalisierung willkommen heißen können, die digitale Türe auf. Hier im Live-Blog zum 3. AKDB Kommunalforum können Sie den Tag mit seinen Highlights online mitverfolgen und so trotz der räumlichen Entfernung doch irgendwie mit dabei sein.

Willkommen (in der) Digitalisierung und herzlich willkommen zum Live-Blog!