AKDB aktuell November 2016

Bayern in neuem Koordinatensystem

In der Bayerischen Vermessungsverwaltung löst das amtliche Bezugssystem ERTS89/UTM das aktuelle Koordinatensystem ab. Die AKDB wird bei ihren TERAwin- und GIS-Kunden die Geobasisdaten im neuen Bezugssystem aufbauen.

Das amtliche Bezugssystem ERTS89/UTM geht an den Start.

Das UTM-System ist ein globales Koordinatensystem, das inzwischen in der Landesvermessung vieler Staaten zunehmend verwendet wird. Auch die Bayerische Vermessungsverwaltung plant zum Jahresanfang 2018 die Einführung des amtlichen Bezugssystems ERTS89/UTM und damit die Ablöse des bisherigen Koordinatensystems nach Gauß-Krüger. Dafür müssen alle Daten mit Raumbezug transformiert bzw. umgerechnet werden. Sowohl in der Privatwirtschaft, zum Beispiel bei Ingenieur- und Planungsbüros, als auch bei den Stellen der öffentlichen Hand entsteht dadurch entsprechender Handlungsbedarf.

Die AKDB wird bei Kunden mit der Grundstücksverwaltungssoftware TERAwin bzw. dem Geographischen Informationssystem w³GIS/komGDI die Geobasisdaten wie Luftbilder, topographische Karten, digitales Geländemodell usw. im neuen Koordinatensystem ETRS89/UTM aufbauen. Rechtzeitig zur eigentlichen Umstellung des Liegenschaftskatasters ALKIS® auf UTM Anfang 2018 stellt die AKDB eine entsprechende Umrechnungssoftware als Teil des Softwaremoduls Geodatenimport zur Verfügung, mit der auch die Transformation von eigenen kommunalen Fachdaten wie zum Beispiel Kanal- und Wassernetzen, Bauleitplänen oder Baumkatastern ermöglicht wird.

Anwender können dabei wie bisher ihre Geodaten über komfortable Importassistenten selbst einspielen bzw. auf UTM transformieren. Selbstverständlich kann die Umstellung der Geodaten auch durch das Servicecenter Grundstückswesen der AKDB durchgeführt werden. Bei Fragen zu diesem Thema steht der AKDB-Kundensupport GIS unter der gebührenfreien Servicerufnummer 0800 / 2553222-53 gerne zur Verfügung.