AKDB aktuell November Dezember 2014

01.12.2014

Publikumsmagnet AKDB Kommunalforum

Insgesamt über 700 Besucher, darunter Landräte, Bürgermeister, IT-Leiter und Sachbearbeiter aller Verwaltungsebenen, kamen am 3. November zur erfolgreichen Premiere des AKDB Kommunalforums. Dort erfuhren sie Wissenswertes zu allen Trends rund um die kommunale IT. 

50 verschiedene Vorträge und Präsentationen mit einer hervorragenden Publikumsresonanz machten das AKDB Kommunalforum zu einem vollen Erfolg.

"Digitale Verwaltung – innovativ und bürgernah" – so lautete das Motto, unter dem die AKDB Kunden und Partner zu einem neuen Veranstaltungsformat in die 5.000 Quadratmeter große Halle des Münchner MVG-Museums eingeladen hatte. Im historischen Ambiente alter Arbeitsfahrzeuge, Straßenbahnen und Busse präsentierten AKDB und Ausstellungspartner genau die Themen, die Kommunen bewegen. Das bewiesen nicht zuletzt die über 700 Teilnehmer aus Kommunen, Politik, Wissenschaft und Verbänden, die sich an den Präsentationsplätzen sowie in den Fachforen und Themenbussen drängten.

Gemeinsam mit über 20 Mitausstellern skizzierte die AKDB heutige und zukünftige Herausforderungen und stellte dabei SYNERGO vor – die technologische Weiterentwicklung der OK-Verfahrensfamilie. Auch Datensicherheit und Datenschutz spielten eine zentrale Rolle: Mit dem kostenlosen eLearning-Angebot der Innovationsstiftung Bayerische Kommune können sich alle kommunalen Mitarbeiter im Bereich Datenschutz online auf dem aktuellsten Stand halten.

Das Vortragsprogramm bot Antworten auf Fragen aus der Praxis, beispielsweise wie man mit einem bequemen Terminmanagement volle Bürgerwartezimmer vermeidet, wie das Gewerbeamt der Zukunft aussehen kann, wie die Jugend- und Sozialhilfe vom neuen OK.JUS unterstützt wird, wie Verwaltungen mit elektronischen Akten nicht nur Kosten und Archivraum sparen oder wie intelligente eGovernment-Lösungen das Rathaus besonders bürgernah machen.

Wie erfolgreich AKDB und staatliche Stellen beim Thema eGovernment zusammenarbeiten, beweisen der eGovernment-Pakt sowie die Digitalisierungsstrategie "Montgelas 3.0". Seit Juli stellt der Freistaat allen Kommunen zentrale Basisdienste dauerhaft und kostenfrei zur Verfügung: Das Bürgerservice-Portal der AKDB, mit dem Kommunen ihren Bürgern digitale Verwaltungsdienstleistungen im Internet anbieten können, beinhaltet die drei Basisdienste – BayernID bzw. Bürgerkonto, Postkorb und ePayment.

In seinem Gastbeitrag dankte Staatssekretär Franz Josef Pschierer aus dem bayerischen Wirtschaftsministerium der AKDB für ihre Rolle in zahlreichen innovativen eGovernment-Projekten wie etwa bei der medienbruchfreien Kfz-Abmeldung in Ingolstadt, eines der Vorzeigeprojekte für eGovernment in Deutschland: "All das wäre ohne unseren Partner AKDB nicht möglich", so Pschierer.

Wie internetfähige Geräte wie Smartphones, Tablets und Wearables sowie die globale Digitalisierung unsere Arbeitswelt und die Gesellschaft revolutionieren, zeigte besonders beeindruckend Dr. Karsten Huffstadt, Professor der Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt, in seinem Vortrag "iPad, Apps und Google Glass – wohin führt die Reise?". Bayerns Landesbeauftragter für Datenschutz, Dr. Thomas Petri, beschrieb in seiner Rede die datenschutzrechtlichen Anforderungen an eGovernment-Plattformen und bezeichnete in diesem Zusammenhang die AKDB als "Datenverarbeiter, der eine Infrastruktur bietet, der man vertrauen kann."

Die Reaktionen der Veranstaltungsbesucher sprechen für sich: "Die Vorträge im Plenum zeigen uns neue Aspekte für unsere Arbeit und wohin der Weg in der kommunalen IT gehen wird", sagte etwa Rüdiger Werner, Kämmerer vom Markt Kösching. Begeistert von einem der organisierten Bürgermeister-Rundgänge war auch Bürgermeisterin Andrea Rothenbucher von der Verwaltungsgemeinschaft Hettstadt bei Würzburg: "Dort haben wir die wichtigsten Informationen des Kommunalforums erhalten. Wir führen gerade das Bürgerservice-Portal ein, dazu beantworteten die AKDB-Experten alle offenen Fragen". Angesichts der hervorragenden Resonanz bei Besuchern und Partnern wird die AKDB ihr Kommunalforum im Zweijahresrhythmus ausrichten. Das nächste AKDB Kommunalforum findet demnach im Herbst 2016 statt.

Impressionen von der Veranstaltung mit Video und weiteren Bildern finden Sie hier!

 

 

Das historische Ambiente – hier ein Themenbus mit eGovernment-Vortrag – kam beim Publikum ganz besonders gut an.

Die AKDB als fester Bestandteil der kommunalen Familie. Die Besucher informierten sich, wohin der Weg in der kommunalen IT gehen wird.

AKDB Kommunalforum am 3. November: ein eindrucksvoller Beweis dafür, genau die IT-Themen getroffen zu haben, die Kommunen bewegen!