AKDB aktuell 0814

29.08.2014

Neue OK.FIS-Version

Andreas Haßelbacher von der Gemeinde Brunnthal bei München über die neue OK.FIS-Version: „Die Kollegen in der Kasse waren begeistert!“

Im Oktober wird die neueste Version von OK.FIS ausgerollt. Das AKDBGeschäftsfeld Finanzwesen fragt Selektkunden, die seit Anfang August
die neue Version in Betrieb haben, nach Erfahrungen und Bewertungen. In dieser Ausgabe des Newsletters kommt dazu die doppisch buchende Gemeinde Brunnthal im Landkreis München zu Wort.

Kämmerer Andreas Haßelbacher (Foto: privat) berichtet über neue Funktionen, die das Arbeiten mit OK.FIS weiter erleichtern: „Die Kollegen in der Kasse waren richtiggehend begeistert, als sie die neue Startmaske sahen. Intuitiv zogen sie häufig benötigte Funktionen aus dem Menübaum auf die neuen Kacheln und haben jetzt die Masken übersichtlich sortiert
mit einem Klick zur Hand.“ Gab es auch Rückmeldungen zu fachlich neuen Inhalten? „Ja, im Steueramt fiel insbesondere das Zusatzmodul DTA Gewerbesteuer positiv auf. Die Datenübernahme aller Finanzämter mittels ELSTER direkt in die Veranlagungsdialoge bringt einen enormen Zeitgewinn und reduziert die Erfassungsfehler drastisch.“ Dieses neue Zusatzangebot im Rechenzentrum
sei insbesondere auch für Kommunen mit kleinem Datenaufkommen interessant, weil die Abrechnung nach Fallzahl erfolge, ist sich Haßelbacher sicher. Auch direkt aus der Kämmerei kamen Rückmeldungen: „Hier sind es die vielen kleinen Abrundungen und Optimierungen, die das Leben erleichtern. Es gibt jetzt einen echten Sammeldruck für den Haushaltsplan für ein Dokument aus einem Guss.“


In einer der nächsten Ausgaben berichtet der Kämmerer des kameral buchenden Marktes Wendelstein, Stefan Zeltner, über seine Erfahrungen mit der neuen Version vom Finanzwesen zentral Dialog.