AKDB aktuell Mai 2017

Zensus 2021 wirft bereits seine Schatten voraus

2021 steht die nächste Volkszählung einschließlich Gebäude- und Wohnungszählung bevor. Die rechtlichen Grundlagen stehen bereits größtenteils fest. Informationen und Unterstützung erhalten OK.EWO-Kunden in gewohnter Weise von der AKDB.

OK.EWO-Kunden werden für den Zensus 2021 gut vorbereitet.

In seiner Sitzung vom 10. Februar 2017 hat der Bundesrat das "Gesetz zur Vorbereitung eines registergestützten Zensus einschließlich einer Gebäude- und Wohnungszählung 2021", das Zensusvorbereitungsgesetz 2021, verabschiedet. In ihrer Gesetzesvorlage begründet die Bundesregierung den Zensus damit, dass Bund, Länder und Kommunen für politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entscheidungen und Planungen verlässliche Daten zur Bevölkerung, zur Erwerbstätigkeit und zur Wohnsituation benötigen. Diese Daten sollen durch den Zensus 2021 ermittelt werden. Um die Datenerhebung möglichst kostengünstig und belastungsarm durchzuführen, wird der Zensus 2021 – wie bereits der Zensus 2011 – auf einer registergestützten Methode beruhen, zum Beispiel durch Datenerhebungen aus den Melderegistern.

Mit dem "Zensusvorbereitungsgesetz 2021" wurden die rechtlichen Voraussetzungen für die rechtzeitige Vorbereitung des Zensus 2021 geschaffen. Dieses Gesetz regelt unter anderem, dass 2017 eine Erstlieferung von den Meldebehörden an die Statistischen Landesämter vorzunehmen ist, im Zeitraum vom 13. November bis zum 10. Dezember. Bis zum Jahr 2021 finden weitere Lieferungen statt.

Nähere Informationen erhalten die OK.EWO-Kunden der AKDB seit einigen Wochen in den laufenden Kundenfachtagungen.