News der AKDB

16.05.2013

Von Eichstätt bis Garmisch: Zukunft gestalten und bewegen auf der Hausmesse Oberbayern

Messebesucher bei einem Vortrag

Erfolgreiche Bilanz der zweitägigen Hausmesse Oberbayern: Messebesucher aus allen Teilen des größten bayerischen Regierungsbezirks folgten der Einladung in die AKDB-Hauptverwaltung in München. Sie nutzten die Gelegenheit, "ihre" AKDB-Mitarbeiter persönlich kennenzulernen und gleichzeitig einen umfassenden Überblick über alles Wissenswerte rund um die kommunale IT zu erhalten. Eines der aktuellen Topthemen der kommunalen IT: Cloud-Computing. Die Rechenzentrumslösungen der AKDB verzeichnen ein großes Wachstum. Nicht nur Datenschutz und Datensicherheit werden immer wichtiger, auch die Komplexität der Fachverfahren steigt und stellt die Kommunen so vor immer größere Aufgaben. Das Angebot der AKDB zum Outsourcing entlastet die Kommunen in vielerlei Hinsicht, z. B. angesichts der schwierigen Fachpersonal-Situation.

Im eGovernment-Bereich sorgt das Bürgerservice-Portal für eine bürgerfreundliche und medienbruchfreie Verwaltung. Bereits über 70 Kommunen haben sich dafür entschieden. Weitere Themen: der massive Trend zu mobilen Endgeräten, die elektronischen Personenstandsregister, die SEPA-Einführung sowie die Wahltermine der nächsten zwölf Monate. Auf alle diese Herausforderungen hat die AKDB mit einer entsprechenden Anpassung ihrer Fachverfahren reagiert beziehungsweise ihre Kunden rechtzeitig und umfassend vorbereitet.

Hans-Peter Mayer vom Bayerischen Gemeindetag skizzierte in seinem Gastbeitrag "Wege in die kommunale Zukunft" die Schwierigkeiten, die im Rahmen des demografischen Wandels auf die Kommunen zukommen. Schon jetzt meldeten sich auf eine Ausschreibung zum Teil nur wenige qualifizierte Bewerber, so Mayer. Damit die Kommunen ihre Kapazitäten gezielter einsetzen könnten, werde künftig effektives eGovernment immer wichtiger. Mayer zeigte sich überzeugt davon, dass die Kommunen auf die dramatischen Veränderungen der Zukunft gut vorbereitet seien. Und schließlich habe die kommunale Familie einen starken Partner an ihrer Seite, sagte Mayer mit Blick auf die AKDB.

An den Präsentationsplätzen