News der AKDB

Stabübergabe an der AKDB-Spitze

Vorstandswechsel beim größten deutschen kommunalen IT-Dienstleister: Alexander Schroth, Geschäftsführender Direktor der AKDB, verabschiedet sich ab dem 1. Februar 2018 in den Ruhestand. Neuer Vorstandsvorsitzender wird Rudolf Schleyer, der bisher Mitglied des Vorstands war. Neu im Vorstand ist außerdem die bisherige Abteilungsleiterin Zentrale Services, Gudrun Aschenbrenner.

Rudolf Schleyer folgt auf Alexander Schroth, der sich in den Ruhestand verabschiedet. Die Gremien der AKDB, Verwaltungsrat und Hauptversammlung, haben mit einstimmigem Votum Rudolf Schleyer zum neuen Vorstandsvorsitzenden und Geschäftsführenden Direktor ernannt. Neu in den Vorstand berufen wurde außerdem Gudrun Aschenbrenner, die bisherige Leiterin der Abteilung Zentrale Sevices und seit
2013 im Unternehmen.

Schleyer ist bereits seit 2004 im AKDB-Vorstand tätig. Der gebürtige Straubinger hat nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Münchener Ludwig-Maximilians-Universität seine berufliche Laufbahn im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen begonnen. 1997 wechselte er in die Geschäftsstelle der CSU-Landtagsfraktion als Referent für Grundsatzfragen. Von 1999 bis 2004 war Schleyer Büroleiter des Vorsitzenden der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, Alois Glück, später Joachim Herrmann, zuletzt im Rang eines Ministerialrats. Seit Oktober 2004 ist Schleyer als Mitglied des Vorstands bei der AKDB tätig. „Die Grundlage für den Erfolg der AKDB haben die bisherigen Vorstandsvorsitzenden und Vorstandsmitglieder zusammen mit den engagierten Führungskräften und Mitarbeitern der AKDB geschaffen; sie haben es verstanden, die Marktposition auszubauen und die AKDB stets in stabilen Fahrwassern zu lenken. Darauf können wir als künftiger Vorstand aufbauen“, freut sich Schleyer auf die neue Herausforderung. „Partnerschaft und Fairness, Dienstleistung und Qualität sowie Innovation und IT-Sicherheit werden weiterhin bestimmend für die Ausrichtung der AKDB sein.“

Gudrun Aschenbrenner ist seit Februar 2013 Leiterin der AKDB-Abteilung Zentrale Services. Die Juristin trat 2001 nach dem Staatsexamen in den Dienst des Freistaats Thüringen. Bis 2007 war Aschenbrenner in der Kommunalabteilung des Thüringer Landesverwaltungsamts, in der Abteilung Staats- und Verwaltungsrecht sowie in der Abteilung für zentrale Aufgaben des Thüringer Innenministeriums, in der Zentralabteilung des Thüringer Ministeriums für Bau und Verkehr sowie als Leiterin des Referats Personal im Thüringer Landesamt für Vermessung und Geoinformation tätig. Ab 2007 war Aschenbrenner Leiterin der Personalabteilung an der Universität Regensburg, ab 2009 zusätzlich in der Funktion der Vizekanzlerin. Die Neubesetzung des AKDB-Vorstands sieht Aschenbrenner auch als Signal: „Veränderungsbereitschaft im IT-Umfeld ist wichtig und zwar von der Spitze des Unternehmens her. Diese Veränderungsbereitschaft wird auch den künftigen Alltag weiter begleiten. Denn ein innovatives Unternehmen wie die AKDB kann nur mit innovativer Führung und innovativen Mitarbeitern erfolgreich sein“, ist Aschenbrenner überzeugt.

Der scheidende Vorstandsvorsitzende Alexander Schroth war insgesamt mehr als 35 Jahre bei der AKDB tätig, davon die letzten zehn Jahre als Vorstandsvorsitzender. „Mit Alexander Schroth verlässt eine engagierte Persönlichkeit die AKDB, die das Unternehmen in den letzten Jahrzehnten geprägt und am großen wirtschaftlichen Erfolg entscheidenden Anteil hat. Das brachte ihm bei Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Kunden gleichermaßen Respekt und Anerkennung vor seiner Leistung ein“, sagt Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr, Vorsitzender des Verwaltungsrates.

Nach Überzeugung von Alexander Schroth wird die AKDB auch in Zukunft ein verlässlicher Partner und Interessensvertreter der Kommunen und ein Garant für Kontinuität bleiben. Die Leitung der AKDB sieht Schroth in den Händen seiner Nachfolger sehr gut aufgehoben: „Ich bin mir sicher, dass Rudolf Schleyer und Gudrun Aschenbrenner die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich meistern werden.“