News der AKDB

12.02.2014

Landeshauptstadt München führt Bürgerservice-Portal ein

Bild von der "G

Die Landeshauptstadt München führt im Rahmen ihrer eGovernment-Strategie das Bürgerservice-Portal der AKDB ein, das in Bayern inzwischen schon bei über 100 Kommunen eingesetzt wird und Behördengänge einfach und bequem von zu Hause aus über das Internet ermöglicht.

Am 8. November legten Vertreter der Stadtverwaltung den Grundstein für das Online-Service-Portal, das den Münchnerinnen und Münchnern eine erweiterte Internet-Plattform für elektronische Dienste der Verwaltung bereitstellt. Der Bürger kann sich mit dem neuen Personalausweis authentifizieren und zukünftig auch elektronisch bezahlen. Ein weiterer Vorteil für den Bürger ist: Er kann über das bayernweite Bürgerkonto auch Dienste anderer Kommunen oder des Freistaates nutzen. Mehrfache Anmeldungen an unterschiedlichen Systemen gehören damit der Vergangenheit an. Die ersten Dienste der Landeshauptstadt wurden der Öffentlichkeit an Beispielen aus dem Referat für Gesundheit und Umwelt und aus dem Referat für Stadtplanung und Bauordnung gezeigt. Die Landeshauptstadt präsentierte ebenfalls den Dienstleistungsfinder als Bestandteil des Bürgerservice-Portals, der bei der Suche nach Ansprechpartnern und Formularen entscheidende Hilfe leistet. Insgesamt können ab sofort im Freistaat etwa drei Millionen Bürger die Dienste des Bürgerservice-Portals nutzen. Damit ist mittlerweile ein bayernweiter Standard für eGovernment-Angebote entstanden, von dem sowohl die Verwaltung als auch die Bürger profitieren.

Auch die Vertreter der Landeshauptstadt München zeigten sich zufrieden. Münchens Bürgermeisterin Christine Strobl betonte: "Mit dieser in Bayern marktführenden eGovernment-Plattform erweitern wir das Angebot unserer Online-Bürgerdienste und reagieren auf die gestiegenen Erwartungen unserer Bürger hinsichtlich einfacher und sicherer Verwaltungsdienstleistungen."

"Die Entscheidung der Landeshauptstadt ist ein Beweis für die Akzeptanz unserer Portaltechnologie", meinte der AKDB-Vorstandsvorsitzende Alexander Schroth. "Dass nun auch am Sitz unserer Hauptverwaltung diese bürgerfreundliche Lösung genutzt werden kann, freut uns natürlich ganz besonders. Das Bürgerservice-Portal wird den Münchnerinnen und Münchnern viele Behördengänge sparen und gleichzeitig die Stadtverwaltung entlasten", so Schroth.