News der AKDB

Kommunale 2019: Großes Interesse für OZG-Lösungen, Beratung und Outsourcing-Dienstleistungen

Auf der diesjährigen Kommunale registrierte die AKDB an ihrem Stand neben großem Interesse an Softwarelösungen und Outsourcing-Angeboten auch eine vermehrte Nachfrage für Beratungsleistungen zur Digitalisierung und für das neue Online-Dienste-Paket zum Onlinezugangsgesetz (OZG).

Vieles stand im Zeichen des Onlinezugangsgesetzes am AKDB-Stand der diesjährigen Kommunale in Nürnberg. Entsprechend hoch war das Interesse der Kommunalvertreter an Lösungen, mit deren Hilfe Kommunen bürgerfreundliches E-Government rund um die Uhr anbieten können. Dazu zählen nicht nur Software-Produkte, sondern auch Beratungsleistungen und ein durch den Freistaat Bayern förderfähiges von der AKDB geschnürtes Online-Dienste-Paket für jede bayerische Kommune.

 „E-Government-Dienste werden in der Breite nur dann angenommen“, so der Vorstandsvorsitzende der AKDB Rudolf Schleyer, „wenn sich bei ihrer Nutzung spürbare Vorteile ergeben. Und offensichtlich gibt es die: So wurden im Bürgerservice-Portal der AKDB in den letzten zwölf Monaten 1,3 Millionen Online-Vorgänge erfolgreich abgewickelt. Das sind 75 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.“ Zu den neuen Online-Diensten mit hohem Bürgernutzen zählen etwa die Kitaplatz-Bedarfsanmeldung oder die internetbasierte Kfz-Zulassung, die seit dem 1. Oktober im Bürgerservice-Portal möglich ist. „Umso mehr freue ich mich, dass Kommunalvertreter am Stand sich besonders für das Online-Dienste-Paket der AKDB interessierten, das eine Umsetzung des OZGs zu sehr vorteilhaften Konditionen ermöglicht“, so Schleyer. Mit dem Online-Dienste-Paket der AKDB wurde jeder bayerischen Kommune ein maßgeschneidertes Bundle an Online-Diensten angeboten, das sie sich vom Freistaat im Rahmen Förderprogramms „Digitales Rathaus“ mit bis zu 20.000 Euro bezuschussen lassen kann.

Neu: Beratungsangebot der AKDB

Am AKDB-Stand konnten sich kommunale Entscheider und Digitalisierungsbeauftragte auch über das neue Beratungsangebot DIGITAL.Consulting der AKDB informieren. Das Ziel des Beraterteams: Kommunen bei der Umsetzung des Großprojekts Digitalisierung zu unterstützen. Von der Analyse über Zielvorgaben bis hin zur Ressourcenplanung und dem Management der schrittweisen Implementierung. „Zahlreiche Kommunen haben noch einige offene Fragen bezüglich der Digitalisierung ihrer Verwaltung: Wie sollen sie bei der Digitalisierung vorgehen? Welche Prioritäten sollen sie setzen? Wie sehen sinnvolle Digitalisierungsstrategien und -prozesse in der Kommune aus? All diese Fragen beantworten wir. Gleichzeitig erarbeiten wir mit jeder interessierten Kommune einen konkreten Fahrplan, der sie ein wenig an die Hand nimmt“, sagt Michael Diepold, Senior Vice President Digital Government bei der AKDB.

Kommunen outsourcen zunehmend Personalleistungen und IT-Betrieb

Neben Beratungsleistungen und Online-Diensten im Bürgerservice-Portal konzentrierte sich das Interesse der kommunalen Entscheider aus ganz Bayern auch für Dienstleistungen wie das Next Generation Outsourcing, bei dem der gesamte IT-Betrieb im BSI-zertifizierten Rechenzentrum der AKDB gemanagt wird, sowie für das Outsourcing von Personaldienstleistungen in Finanzwesen, Personalwirtschaft und Grundstückswesen. Dabei können einzelne Aufgaben oder ganze Bereiche je nach Bedarf an die Servicecenter der AKDB ausgelagert werden.

Einige Themen stehen seit längerem auf der Agenda vieler Kommunen. „Neben der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes beschäftigt uns besonders die Einführung der E-Rechnung und mittelfristig die E-Akte“, so Andreas Weiß, IT-Leiter der Gemeinde Siegsdorf, der die enge Zusammenarbeit mit der AKDB schätzt. „Der intensive Austausch ist uns bei den vielen Herausforderungen, die die Digitalisierung mit sich bringt, sehr wichtig.“

Last but not least gab es für die ganz Mutigen unter den Besuchern eine Heldenprobe zu bestehen: Mit Virtual-Reality-Brille gerüstet konnten sie in schwindelerregender Höhe über einem imaginären Abgrund balancieren. Im Gegensatz dazu erschien das Großprojekt Digitalisierung fast schon ein Leichtes zu sein.