News der AKDB

16.10.2015

Kommunale 2015: AKDB zieht positive Messebilanz

Großer Andrang am Messestand und in Fachvorträgen, intensive Kundengespräche auf Fach- und Entscheiderebene zu weiterentwickelten Lösungen und neuen Produkten, Kooperationen mit Signalwirkung: Die AKDB zieht aus der diesjährigen Kommunale eine rundum positive Bilanz.

Die Besucherresonanz auf Deutschlands größte und wichtigste Messe für den gesamten kommunalen Bedarf war wie in den Vorjahren sehr hoch: Erneut kamen mehrere tausend kommunale Vertreter auf das Nürnberger Messegelände. Am AKDB-Messestand bekamen sie den neuesten Stand der Technik im kommunalen IT-Bereich präsentiert. Besondere Aufmerksamkeit erntete die Kooperation der AKDB mit dem Sparkassenverband Bayern, die künftig Online-Verwaltungsdienste mit Hilfe von Bürgerterminals in Sparkassen-Schalterhallen ermöglicht.

 

Im breiten Produktportfolio innovativer Lösungen stieß das Bürgerservice-Portal mit vielen neuen, integrierten Online-Bürgerservices bei kommunalen Mitarbeitern auf besonderes Interesse: “Wir merken, dass der Online-Bürgerservice immer wichtiger wird“, so ein Oberpfälzer Bürgermeister. „Die Bürger erwarten derartige Dienste auch im Internet“. Neu auf der Messe war auch der „Verwaltungsarbeitsplatz der Zukunft“ auf Basis der neuen Produktgeneration SYNERGO®. Kommunalvertreter überzeugten sich in zahlreichen Gesprächen, wie sich Verwaltungsprozesse, die über den PC oder das Mobilgerät des Bürgers angestoßen werden, sicher, komfortabel und medienbruchfrei in den neuen SYNERGO®-Fachverfahren erledigen lassen. Kunden bestätigten die Vorteile der einheitlichen und verfahrensübergreifenden Bedienoberflächen und der prozessgestützten Fallbearbeitung.

Immer mehr Kommunen haben die elektronischen Aktenlösungen der AKDB im Einsatz: Gabriele Wagner, EDV-Verantwortliche bei der Verwaltungsgemeinschaft Erftal im unterfränkischen Landkreis Miltenberg, nutzt seit Oktober eine ganze Reihe von eAkten in den Bereichen Personal-, Grundstücks- und Einwohnermeldewesen. „Ich bin begeistert, weil diese Lösungen einfach aufgebaut sind und sich alle Mitarbeiter darin schnell zurechtfinden“, zeigte sich Wagner zufrieden.

Der anhaltende und auch auf der Messe spürbare Bedarf an Sicherheitskonzepten für den kommunalen IT-Betrieb zeigt, welchen Mehrwert die Auslagerung technischer und fachlicher Verantwortung in das AKDB-Rechenzentrum für Kommunen bietet: Outsourcing entlastet von Routineaufgaben und ist gleichzeitig unter dem Aspekt Datenschutz und Datensicherheit von entscheidender Bedeutung.

Natürlich präsentierte die AKDB den Messegästen auch ihr gesamtes Spektrum mobiler IT-Anwendungen: Die Inventur-App macht Papierstapel in Finanzverwaltungen weitgehend überflüssig und die Bürgerservice-App bündelt kommunale Serviceangebote interaktiv auf Smartphone und Tablet-PC, um nur zwei Beispiele zu nennen. Die AKDB zeigte außerdem das optimale kommunale Objektmanagement von Grundstücken und Gebäuden mit der Weiterentwicklung von TERAwin-Expert. Außerdem profitiert jede Verwaltung von der neuen Web-Ansatzerfassung im AKDB-Finanzwesen, unabhängig davon, ob dezentrale oder zentrale Haushaltsplanung betrieben wird.