News der AKDB

18.10.2016

Kfz-Zulassungsbehörde der Landeshauptstadt München entscheidet sich für OK.VERKEHR

Die Landeshauptstadt München hat sich nach einem Ausschreibungsprozess für die Beschaffung eines neuen IT-Fachverfahrens der Kfz-Zulassungsbehörde im Kreisverwaltungsreferat für das Angebot der AKDB entschieden. Mit OK.VERKEHR können in Zukunft alle Aufgaben, die im Bereich des Zulassungswesens der Landeshauptstadt anfallen, noch besser bearbeitet werden.

Die AKDB ist erfolgreich aus dem Ausschreibungsprozess für ein neues Kfz-Zulassungsverfahren bei der Landeshauptstadt München hervorgegangen. Ausschreibungsgegenstand war ein Zulassungsverfahren inklusive Migration der Kfz-Zulassungsdaten aus dem bisherigen Altsystem in das neue Verfahren sowie dazugehörige Dienstleistungen.

OK.VERKEHR basiert auf der neuen Produktgeneration SYNERGO® und nutzt gleichzeitig das moderne Gebühren- und Kassensystem OK.CASH. Die Möglichkeit, OK.VERKEHR im Rechnerverbund zu betreiben, ist Voraussetzung dafür, die hohen Anforderungen an Stabilität und Performance der Zulassungsbehörde einer Millionenstadt wie München zu erfüllen. Der entsprechende Bestand beläuft sich derzeit auf etwa 800.000 zugelassene Fahrzeuge. Die neue Software wird bei der Landeshauptstadt zukünftig von fast 500 Benutzern eingesetzt, verteilt auf eine Hauptstelle und fünf Bürgerbüros.

Neben dem Standardleistungsumfang von OK.VERKEHR wird die AKDB der Landeshauptstadt auch spezifische Anpassungen zur Verfügung stellen, etwa eine Schnittstelle für einen großen Automobilkonzern. Die AKDB kann bei der Abwicklung von Massenzulassungen bei Fahrzeugherstellern auf eine langjährige erfolgreiche Praxiserfahrung zurückgreifen. Im Umfeld der Fahrzeugzulassung hat das Bundesverkehrsministerium mit der internetbasierten Zulassung, den i-Kfz Stufen 1 und 2, innovative Projekte initiiert, die die AKDB im Rahmen des Bürgerservice-Portals vollumfänglich anbietet. Damit profitieren nicht nur Bürger, sondern auch die Fahrzeugindustrie vom Umstieg auf OK.VERKEHR.

München rechnet auch langfristig mit einem weiteren Zuwachs der Einwohnerzahl und einer damit verbundenen Zunahme an Verwaltungsvorgängen. Umso wichtiger ist die Entscheidung, die Zulassungssoftware rechtzeitig und zielgerichtet zu modernisieren. Die AKDB als vertrauenswürdiger, innovativer und starker Partner der Kommunen freut sich auf dieses Großprojekt mit der „Weltstadt mit Herz“.