News der AKDB

29.01.2013

IT-Outsourcing im Landratsamt Rosenheim geht in die Verlängerung

Zufriedener Kunde: Rosenheims Landrat Josef Neiderhell (l.) und AKDB-Vorstandsmitglied Rudolf Schleyer unterzeichnen die Verlängerung des Outsourcing-Vertrages.

Im Landratsamt Rosenheim trafen sich am Montag Landrat Josef Neiderhell und AKDB-Vorstandsmitglied Rudolf Schleyer zur Verlängerung des Outsourcing-Vertrages. Die Verantwortlichen in Rosenheim sind überzeugt, langfristig von den Vorteilen des IT-Outsourcings zu profitieren: Planungs- und Investitionssicherheit bei gleichzeitig hohem Datenschutz und verlässlicher Sicherheit sensibler Bürgerdaten. So können sich die IT-Mitarbeiter des Landratsamtes noch besser auf ihre Kernaufgaben konzentrieren und die Bürgernähe der Verwaltung nachhaltig steigern. Die Behörde wird bei technischen Routineaufgaben, wie Updates einspielen und Datensicherung, erheblich entlastet. Für die Rosenheimer Landkreisverwaltung heißt IT-Outsourcing nicht, die Kontrolle aus der Hand zu geben, sondern lediglich die Verantwortung für die IT sinnvoll zu delegieren.

Der Landkreis Rosenheim war im Jahr 2011 mit den Kernverfahren aus den Bereichen Finanzwesen, Sozialwesen, Verkehrswesen und Personalwesen umgestiegen. 2012 kam dann noch das Bau- und Grundstückswesen sowie das Facility Management dazu. Inzwischen arbeiten in der Verwaltung 425 User mit den genannten Verfahren im Outsourcing-Rechenzentrum der AKDB, die ein Speichervolumen von insgesamt 55 GB beanspruchen, Tendenz steigend.