News der AKDB

16.06.2016

Beteiligungsmanagement: So wissen Kommunen, was ihnen gehört

Landkreise, Städte und Gemeinden bedienen sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben auch kommunaler Unternehmen wie Stadtwerke, Verkehrsbetriebe oder Krankenhäuser. Für ein optimiertes Management kommunaler Beteiligungen unterstützt die AKDB nun mit einer Softwarelösung aus dem Rechenzentrum.

Eine sinnvolle Beteiligungsverwaltung ermöglicht einem kommunalen Aufsichtsgremium wie Stadtrat oder Kreistag anhand des jährlich vorzulegenden Beteiligungsberichts ein wirksames Controlling. So kann die Kommune bei eventuellen Fehlentwicklungen rechtzeitig reagieren und gegensteuern, schließlich haften Kommunen und letztlich Bürger für finanzielle Ausfälle.

Auf Grundlage dieser Überlegungen erarbeitete der Bayerische Landkreistag in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Kommunalen Prüfungsverband einen „Leitfaden für das Beteiligungsmanagement in Landratsämtern“. Wesentliche Erkenntnis des Projekts: Ein wirkungsvolles Beteiligungsmanagement erfordert professionelle Unterstützung durch eine intelligente Software. Die Verwaltung relevanter Daten zu den einzelnen Beteiligungen in Tabellen oder Textdokumenten erscheint dabei genauso wenig zeitgemäß wie die jährliche händische Zusammenstellung dieser Informationen zu einem Beteiligungsbericht.

In diesem Zusammenhang beauftragte der Bayerische Landkreistag die AKDB mit der Ausarbeitung eines Lösungsvorschlags. Mehrere externe Anbieter stellten ihre Lösungen den Vertretern der Projektgruppe „Betriebswirtschaft“ des Bayerischen Landkreistages und der AKDB vor. Auswahlkriterien waren dabei Rechenzentrums- und Webfähigkeit, damit Kommunen das Verfahren ohne Installationsaufwand vor Ort browserbasiert über eine gesicherte Leitung wie das Behördennetz wirtschaftlich und effizient nutzen können.

Schließlich setzte sich die Lösung des Anbieters OneSense Solution durch, der bereits Erfahrungen mit kommunalem Beteiligungsmanagement nachweisen kann. Die anschließende Testinstallation im BSI-zertifizierten Rechenzentrum der AKDB für zwei Landkreise aus der Projektgruppe bestätigte weitere Grundvoraussetzungen – Mandantenfähigkeit und Datensicherheit – im Rechenzentrumsbetrieb.

Das Fazit: Die intuitiv zu bedienende Software ist schnell selbstständig nutzbar und ermöglicht kurzfristig die Erstellung eines ersten Beteiligungsberichts. In Zusammenarbeit mit OneSense Solutions bietet die AKDB ein wirtschaftliches und bedarfsgerechtes Nutzungsmodell für bayerische Kommunen. Besonders attraktiv ist das Angebot dadurch, dass die Nutzung als „Software-as-a-Service“ aus dem AKDB-Rechenzentrum keinen zusätzlichen administrativen Aufwand bei den Kommunen verursacht. Details zu diesem neuen Angebot erfahren Interessenten bei den regional zuständigen Vertriebsberatern sowie unter vertrieb(at)akdb.de.