News der AKDB

Bedeutende Rolle Bayreuths für die Bundestagswahl

Für die Bundestagswahl am 24. September sind in Bayern 9,5 Millionen Bürger wahlberechtigt – mehr als jeder Zweite erhält dafür seine Wahlbenachrichtigungsunterlagen aus Bayreuth, wo die AKDB in ihrem Service-Zentrum rund 5,3 Millionen Wahlbenachrichtigungsunterlagen erzeugt. Die weitere Bearbeitung, Sortierung und Verteilung an die Wählerinnen und Wähler in mehr als 800 bayerischen Kommunen übernimmt die Deutsche Post.

Wie schon bei der letzten Bundestagswahl unterstützt die AKDB auch dieses Jahr die Kommunen bei der Organisation und Durchführung der Bundestagswahl. Dabei gilt es, eine Fülle an Aufgaben innerhalb eines engen zeitlichen Rahmens zu erledigen.

Für die Bundestagswahl sind rund 5 Millionen Wahlbenachrichtigungskarten und etwa eine Viertelmillion Wahlbenachrichtigungsbriefe zu produzieren. Nach der Erstellung der Wählerverzeichnisse erfolgen die Produktion und der Versand der kompletten Unterlagen innerhalb von nur 14 Tagen. „Ein besonderer Dank gilt hier unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Druckstraße in Bayreuth, die diese Herausforderung im Dreischichtbetrieb erledigten“, erklärt Alexander Schroth, Vorstandsvorsitzender der AKDB. Dank dieses Vorgehens konnten täglich bis zu 670.000 Wahlbenachrichtigungskarten produziert werden.

In den Briefzentren der Deutschen Post läuft derzeit die Sortierung der Wahlbenachrichtigungen für die jeweiligen Regionen. Die Wahlbenachrichtigungen werden dabei nach Orten, Straßen und nach der Gangfolge der Postboten sortiert und anschließend an die Wahlberechtigten ausgeliefert. „Wahlen bilden den Kern der Demokratie und natürlich erwarten die Wählerinnen und Wähler bei Wahlbenachrichtigung und Briefwahl, dass diese nach höchsten Qualitäts- und Datenschutzstandards ablaufen. Ich kann versichern, dass die Wahlunterlagen bei der Deutschen Post in besten Händen sind. Für unser Unternehmen hat dieses Thema höchste Priorität, und wir sind sehr bewusst und stolz darauf, dass wir hiermit im demokratischen Prozess eine wichtige Rolle spielen", sagt Sabine Kaltenbach, Vertriebsdirektorin bei der Deutschen Post AG. Dank der sehr guten Zusammenarbeit mit der AKDB liefe die Auslieferung der Wahlbenachrichtigungskarten reibungslos und sehr zügig.

Die AKDB hat zudem eine innovative Lösung für die Beantragung von Briefwahlunterlagen parat. Alle Wahlbenachrichtigungsunterlagen sind zu diesem Zweck mit einem QR-Code versehen, der einfach und sicher mit dem Smartphone gelesen werden kann.